Schock-Nachricht: Hippie-Ikone schwer erkrankt

Hippie-Ikone, Sex-Gott und Kommune-1-Gründer Rainer Langhans ist unheilbar krank. Wie er gegenüber RTL bestätigte, leide er an Prostatakrebs, der „aggressiv und unheilbar“ ist.

„Die Prostata verweist auf Sexualität. Da habe ich ja einiges ausprobiert. Jetzt bekomme ich wohl so etwas wie die letzte Ölung“, erzählt der 80-Jährige im Interview. Es sind Worte, die tief und ohne Vorwarnung mitten ins Herz treffen und die seine Fans erschüttern dürften.

Mit der tückischen Krankheit ist er jedoch bereits ein wenig vertraut. Seine selbsternannte Muse, Jutta Winkelmann, litt an Brustkrebs. Zwar galt sie nach der Therapie als geheilt, aber nur ein Jahr später kam der Krebs mit voller Wucht zurück. Diesmal jedoch an anderer Stelle. Winkelmann starb 2017 mit gerade einmal 67 Jahren an Knochenkrebs.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

🌟 Babes 🌟 #uschiobermaier #rainerlanghans

Ein Beitrag geteilt von 🌜Kirsten🌛 (@itchycoopark) am


Auch wenn Langhans das gleiche Schicksal mit seinen 80 Jahren ereilt und er demnach deutlich älter als Winkelmann ist, ist es dennoch schwer zu ertragen.

Erste Symptome seiner Erkrankung habe er vor etwa sechs Wochen in Form von Schmerzen beim Wasserlassen feststellen müssen. Ärzte hatten dann bei einer Routineuntersuchung den Tumor gefunden. „Er ist aggressiv und unheilbar“, erklärt die 68er-Ikone in dem Interview.

Und auch wenn ihm die Ärzte nur wenig Hoffnung geben, hat er sich sofort nach der Diagnose in Behandlung gegeben. Aktuell unterzieht er sich einer sogenannten „chemischen Kastration“. Eine Dreimonats-Spritze soll „das Wachstum und das Streuen des Tumor“ deutlich verlangsamen.


Rainer Langhans ist zäh. Das hat er ein Leben lang bewiesen – zum Beispiels bei seiner Teilnahme an „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ im Jahre 2011. Trotz diverser Umwelteinflüsse und einem tagelangen Essensentzug schaffte er es dort auf Platz 7. Vielleicht schafft er auch den Kampf gegen seine Erkrankung und darf noch einige weitere Jahre unter uns bleiben. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Kommentar hinterlassen