Schock: Jana Ina Zarrella ist schwer erkrankt

Moderatorin und Model Jana Ina Zarrella ist geschockt: Denn sie ist schwer erkrankt. Auf Mallorca, wo sie wegen Dreharbeiten zur TV-Show „Love Island“ war, hat sich die Ehefrau von Sänger Giovanni Zarrella mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt und ist darüber wirklich schockiert. „Da ich keinerlei Symptome habe und es mir gut geht, kann ich es eigentlich immer noch nicht richtig fassen“, erklärt die 43-Jährige. „Ich habe mich besonders in letzter Zeit wegen ‚Love Island‘ sehr häufig testen lassen. Die Ergebnisse waren immer negativ. Umgehend nach meiner Landung am Sonntag in Köln wurde ich erneut getestet. Am Montagmorgen kam dann der Positiv-Befund.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von JANA INA ZARRELLA (@janainazarrella) am

Weil Jana Ina nun in Deutschland bleiben und sich schonen muss, die Dreharbeiten aber weitergehen müssen, wird Kollegin Cathy Hummels sie als Moderatorin ersetzen. „Als ich gefragt wurde, ob ich für Jana Ina einspringen kann, habe ich keine Sekunde gezögert. Natürlich vertrete ich meine liebe Kollegin, wenn sie aus gesundheitlichen Gründen ausfällt“, erklärt die 32-Jährige.

Die Produktion auf Mallorca geht aktuell auch trotzdem fleißig weiter. Jene Mitarbeiter, die in engerem Kontakt mit der Moderatorin standen, wurden bereits getestet und sind bis zum Vorliegen der Ergebnisse isoliert.

Vor Ort selbst gelten strenge Sicherheitsmaßnahmen, damit sich niemand weiteres mehr ansteckt.

„Zudem unterliegt jeder an der Produktion Beteiligte umfangreichen Sicherheitsanweisungen. Dazu gehören planmäßig wiederholte Corona-Tests, täglich mehrfaches Fiebermessen, Wahrung des Sicherheitsabstands, Maskenpflicht oder komplette Sicherheitsausrüstung (Schutzanzug, Brille, Maske, Handschuhe), regelmäßiges Lüften und die Reinigung und Desinfektion aller Räumlichkeiten und Arbeitsbereiche. Die Mitarbeiter sind angewiesen, auch in ihrer Freizeit alle auferlegten Maßnahmen einzuhalten. Dies ist nur ein kleiner Teil der Richtlinien, die ständig überprüft, angepasst und gegebenenfalls erweitert werden“, erklärt Sendersprecher Carlos Zamorano.