Schock: Freundin spendet Niere für Selena Gomez

Eine überraschende Nachricht erhalten wir von Selena Gomez. Zugegeben, es war etwas ruhiger um die Sängerin und Fans fragten sich was mit ihr los ist, denn sie hat nicht einmal mehr Werbung für ihren neuen Videoclip gemacht.

Selena lüftet das Geheimnis. Es hat sich herausgestellt, dass sie aufgrund ihrer Lupus-Erkrankung eine neue Niere braucht. Den Eingriff hat sie bereits hinter sich und es geht ihr gut.

I’m very aware some of my fans had noticed I was laying low for part of the summer and questioning why I wasn’t promoting my new music, which I was extremely proud of. So I found out I needed to get a kidney transplant due to my Lupus and was recovering. It was what I needed to do for my overall health. I honestly look forward to sharing with you, soon my journey through these past several months as I have always wanted to do with you. Until then I want to publicly thank my family and incredible team of doctors for everything they have done for me prior to and post-surgery. And finally, there aren’t words to describe how I can possibly thank my beautiful friend Francia Raisa. She gave me the ultimate gift and sacrifice by donating her kidney to me. I am incredibly blessed. I love you so much sis. Lupus continues to be very misunderstood but progress is being made. For more information regarding Lupus please go to the Lupus Research Alliance website: www.lupusresearch.org/

Ein Beitrag geteilt von Selena Gomez (@selenagomez) am

Auf Instagram lässt sie die Fans an ihrer Geschichte jetzt teilhaben. „Ich freue mich, diese Reise durch diese vergangenen Monate bald mit euch teilen zu können. Zunächst möchte ich aber meiner Familie und dem unglaublichen Ärzte-Team für alles danken. (…) Zu guter Letzt aber danke ich meiner wundervollen Freundin Francia Raisa. Sie hat mir dieses unbezahlbare Geschenk gemacht, mir ihre Niere zu spenden. Ich bin wirklich gesegnet. Ich liebe dich so sehr, Schwester.“

Feliz cumpleaños a mi hermana, My forever friend ❤️

Ein Beitrag geteilt von Francia Raísa (@franciaraisa) am