Schlimmer Todesfall bei den Schweigers

Nur die wenigsten Fans wussten von dem tragischen Todesfall in der Familie Schweiger. Jetzt kommt die ganze Wahrheit ans Licht, die unheimlich traurig macht.

Schweigers Mutter Anfang des Jahres verstorben

Zu Beginn des Jahres verlor Til Schweiger, 57, seine Mutter. Der Bild am Sonntag sagte er in einem Interview, dass er diesen Verlust niemals verarbeiten wird. Doch er weiß, dass es für seine Mutter besser war. Besonders schlimm ist der Verlust für seinen Vater, der seine Frau schmerzlich vermisst.

Neuer Film verarbeitet Trauerfall

Schweiger scheint in seinem neuen Film „Kurt“ seine Trauer zu verarbeiten. Gewidmet hat er diesen Film aber Marvin, dem Ex-Freund seiner Tochter Luna. Er ist letztes Jahr bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Aus diese Grund wird „Kurt“ wohl einer der intensivsten Filme, die er je gedreht hat. Schweiger gab an, dass er im Schneideraum immer wieder geweint habe, obwohl er jede Sekunde des Films so genau kennt.

Zunächst muss sich die kleine Familie daran gewöhnen in ihrem neuen Zuhause in Brandenburg zu leben. Als ihr Sohn Kurt verstirbt, gerät ihr Familienleben vollkommen aus den Fugen. Die Trauer und der Tod bestimmen das Leben der Familie.

Schweiger Hauptdarsteller und Regisseur

Mit „Kurt“ verfilmt Schweiger den Roman von Sarah Kuttner, 42. Die Story ist sehr tragisch, denn eine Patchwork-Familie verliert ein Kind. Schweiger übernimmt nicht nur die Rolle des Hauptdarstellers. Er führt auch Regie. Gemeinsam mit Vanessa Walder, 43, hat Schweiger das Drehbuch verfasst. Schon im letzten Jahr äußerte sich Kuttner sehr begeistert. Die Fans dürfen also gespannt sein und sollten schon jetzt ein paar Pakete Taschentücher bereit legen. Sie werden diese höchstwahrscheinlich brauchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.