Schlagerstar Sonia Liebing – schwerer Verkehrsunfall

Bei Sonia Liebing und ihrem Mann sitzt der Schock tief. Die Schlagersängerin war am Samstagmorgen zusammen mit ihrem Mann auf den Weg in den Europapark Rust, um dort eine Aufzeichnung für die Sendung „Immer wieder sonntags“ zu machen. Noch am Morgen postete sie gutgelaunt ein Foto von der Fahrt bei Instagram. Aber dann kam es zu dem Unfall-Drama auf der Autobahn.

Bei Walldorf in Baden-Württemberg eignete sich auf der A6 dann das Unglück auf der dreispurigen Autobahn. Wegen eines Rückstaus von einer Dauerbaustelle auf der A5 stand der Verkehr auf der rechten Fahrspur. Das Paar knallte dann mit seinem weißen Ford-Geländewagen um 11.10 Uhr auf das Stauende, krachte dabei in einen schwarzen AMG-Mercedes. Dabei wird dieser auf einen vor ihm stehenden Audi aufgeschoben, welcher wiederum einen anderen Audi rammt. Den Ford selbst soll der Mann von Liebing gesteuert haben. Wie eine Polizeisprecherin gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte, wurden beide zum Glück nur leicht verletzt.

Auch der Fahrer des AMG, auf den das Paar auffuhr, äußerte sich: „Auf einmal gab es einen kräftigen Knall hinten, und ein Auto fuhr hinten auf uns drauf. Der Ford schleuderte auf die mittlere Fahrbahn. Ich habe den Mercedes erst vor vier Wochen gekauft.“

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist für die Polizei noch unklar. Vielleicht haben Sonia Liebing und ihr Mann das Stauende in ihrem Ford-Geländewagen übersehen oder waren eventuell abgelenkt. Nach dem Unfall kommen sowohl Liebing als auch ihr Mann nach Heidelberg in ein Krankenhaus zur Untersuchung. Gegenüber der „Bild“ sagte der Manager Karl-Heinz Schweter: „Sie (Sonia, d. Red.) hat eine Wirbelsäulenprellung. Sie sollte 24 Stunden zur Beobachtung dort bleiben, hat sich aber auf eigene Verantwortung selbst entlassen. Sie wird jetzt von einem Fahrer abgeholt und tritt morgen trotzdem bei ‚Immer wieder sonntags‘ auf.“ Ihrem Mann hingegen ist nichts passiert.

Mit Blessuren kommen auch zwei Insassen des ersten Audis in die Klinik. Der Schaden an den Fahrzeugen ist immens. 20.000 Euro am Ford, 30.000 Euro an dem AMG Mercedes und weitere 5.000 bzw. 1.000 Euro an den beiden beteiligten Audis.

Das könnte Sie auch interessieren: