Sarah Lombardi – das Ende ihrer Gesangskarriere

Eigentlich kennt man die junge Mutter als Sängerin und Influencerin. Doch die Ex von Pietro Lombardi (27) schlägt nun zusätzlich einen ganz anderen Weg ein.

Sarah Lombardi geht unter die Schauspieler. Diese frohe Botschaft teilte sie ihren Fans jetzt auf ihrem Instagram Account mit. Noch bevor sie die Neuigkeiten eröffnete, nahm sie ihre Follower nur auf eine normale Reise nach Costa Rica mit. Das jedenfalls sei noch nicht die Endstation, wie sie verriet: Es geht nämlich raus aufs Meer! „Ich war noch nie auf See, Alessio auch nicht. Ich hoffe, dass niemand von uns seekrank ist, aber wir sind auf jeden Fall für alles komplett ausgerüstet“, erzählt sie. „Ich bin richtig aufgeregt.“
Warum es für sie aufs Meer geht, verriet sie dann auch gleich: „Sooo, Leute, ich werde fürs Traumschiff drehen. (…) Freue mich so und fühl mich richtig geehrt.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

ᥲrᥱ ყoᥙ rᥱᥲdყ for ᥕᥱᥱkᥱᥒd? 🙌🏽🙆🏽‍♀️

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am

Auch das ZDF äußerte sich dazu: „Sarah Lombardi wird in der ´Antigua´-Folge in einer Gastrolle auf dem Traumschiff zu sehen sein.“ An der Seite vom neuen „Traumschiff“-Kapitän Florian Silbereisen wird die hübsche Brünette also vermutlich besonders glänzen.
Auch Söhnchen Alessio ist mit von der Partie und freut sich riesig auf das Abenteuer mit seiner sympathischen Mama. Natürlich gilt seine Aufmerksamkeit allerdings nicht der ergatterten Gastrolle im „Traumschiff“, sondern eher diversem Meeresgetier: „Delfine, Fische, Haie … Nemo!“, erzählt er in Sarahs Instagramstory.

Man darf gespannt sein, was die beiden in den nächsten Tagen noch so erleben und ob Sarah sich nach ihrer Gastrolle eine professionelle Schauspielkarriere vorstellen kann. Wie gewohnt wird sie ihre Follower sicherlich rund um die Uhr gut informieren und in ihrer Instastory immer auf den neusten Stand bringen.

Das tut die 26-jährige ja wie immer mit großem Elan und rund um die Uhr. Diese zeitaufwändige Aufgabe scheint sie sich ganz vorne auf ihre Kappe geschrieben zu haben.