Sarah Connor redet Klartext über ein typisches Frauenproblem

Sarah Connor – einst Sexsymbol der deutschen Musikindustrie – gesteht, dass sie früher unglücklich war und sich heute mit 10 Kilo mehr viel schöner fühlt!

In einem Gespräch mit Barbara Schöneberger zeigte Sarah Connor sich erfrischend offen und souverän. Die 39-Jährige macht ein starkes Statement für Frauen und gegen das gängige Schönheitsideal. Im Gegensatz zu vielen anderen Stars in ihrem Alter, versucht Connor nicht, ständig jünger und wie ein Top-Model auszusehen, sondern fühlt sich jetzt erst so richtig wohl!

Als Barbara Schöneberger Connor Komplimente macht für ihr trainiertes Aussehen, reagiert diese richtig überrascht. Sie mache sich schon lange keine Umstände mehr für die perfekte Bikini-Figur, sagt Connor und klingt dabei stolz. Außer „vielleicht ein bisschen zu hungern“ aber sie würde nie komplett auf ein Essen verzichten. „Ich habe mich einfach zusammengerissen und mir manche Dinge verkniffen. Aber längst nicht so in Perfektion, wie ich es damals gemacht habe“, erzählt Connor mit Hinblick auf ihre Megahit-Zeiten vor über zehn Jahren.

Generell sei sie heute viel entspannter, was ihr Aussehen angehe und erklärt souverän: „Ich werde bestimmt keine J.Lo mehr. Da kommt der Bauch nicht mehr hin. Aber die war ja auch nur ein Mal schwanger.“

Der einzige Sport, der Sarah Connors Figur aktuell beeinflusst, ist reiten. Das macht nämlich nicht nur einen starken Rücken sondern auch schöne Beine. Aber darum geht es nicht, denn die Vierfach-Mama mag sich heute viel lieber als mit 20. „Auch wenn ich früher vielleicht zehn Kilo weniger wog, bin ich heute glücklicher und fühle mich schöner.“