Sängerin Pink erzählt von ihrem Corona-Erlebnis

US-Sängerin Pink (40) und ihr Sohn sind am Corona-Virus erkrankt. „Ich wachte mitten in der Nacht auf und konnte nicht atmen,“ erzählt sie aufgewühlt. Noch nie in ihrem Leben habe sie so viel Angst gehabt.

Vor zwei Wochen erfuhr Pink, dass sie und ihr Sohn Jameson (3) am Corona-Virus erkrankt waren. Testen ließen sich Mutter und Sohn nachdem die Symptome beängstigend ernst wurden. Inzwischen sind beide wieder genesen. Nun spricht Pink erstmals in einem Exklusiv-Interview über ihr Erlebnis mit der Krankheit.

Das gesamte Gespräch ist noch nicht öffentlich. Doch einzelne Ausschnitte des Interviews sind bereits auf Instagram zu sehen. Pinks Worte sind sehr persönlich und gehen durch Mark und Bein. Als sie über die Angst spricht, die sie dabei erlebt hat, bricht ihre Stimme und die sonst sehr taffe Musikerin kämpft mit den Tränen. So hat man die Sängerin noch nie gesehen, denn Pink zeigt sich normalerweise als starker, emanzipierter Rockstar.

Die ersten Symptome hatte ihr dreijähriger Sohn gezeigt. Jameson hatte plötzlich starkes, anhaltendes Fieber. In derselben Nacht wachte die 40-jährige Mutter auf, weil sie nicht mehr atmen konnte. Zum ersten Mal seit 30 Jahren griff sie zu einem Notfall-Inhalator, den sie als Asthmatikerin bei sich aufbewahrt. Ohne ihren medizinischen Dampfvernebler hätte sie „nicht funktionieren können“, sagt Pink, „Da bekam ich richtig Angst“.

Wenig später klagte der kleine Jameson über „Schmerzen in der Brust“. Pink erinnert sich: „Das ist der Punkt, an dem man darüber nachdenkt, ok, gehen wir ins Krankenhaus? Was machen wir jetzt?“ Es sei das Angsteinflößendste gewesen, was sie jemals erlebt habe.

Pink, mit bürgerlichem Namen Alecia Beth Moore ist bereits seit Jahrzehnten bekannt und hat über 40 Millionen Alben und 70 Millionen Singles verkauft. Die Musikerin ist als Pop-Rock-Sängerin bekannt. Zu ihrem Erfolgskonzept gehören aber auch akrobatische Showeinlagen, ein schrilles souveränes Auftreten, bewegende Songs, die sie selbst schreibt sowie peppige Tänze.