Sängerin Michelle trauert um ihre Tochter

Es ist ein Schicksal, dass man keiner Mutter wünscht. Sängerin Michelle allerdings wurde es zu Teil. Die 48-Jährige verlor im Jahre 2009 Ihre Tochter Ronja durch eine Fehlgeburt im sechsten Monat. Erinnerungen an die Zeit von Ronjas Tod zerbrechen ihr noch heute das Herz. Ein Tattoo mit dem Namen ihrer Tochter und ein Engel erinnern sie ständig an den schweren Verlust, den sie einst verkraften musste.

Doch es scheint wie ein Wink des Schicksals, dass Michelle jetzt eine neue Weggefährtin an ihrer Seite hat, die zufälligerweise auch noch den gleichen Namen trägt wie ihre tote Tochter: Eine hübsche Bernhardiner Hündin.
„Ich hatte sie mir als Welpe bei einem Züchter aus einem Wurf ausgesucht. Ich fand sie am süßesten und habe erst später erfahren, dass sie Ronja heißt. (…) Dass Ronja den Namen meiner Tochter trägt, ist etwas, was uns für immer verbindet“, erklärt Michelle im Interview mit der „Bild“-Zeitung.


Und vor allen Dingen in dieser ungewissen Zeit schenkt der Hund ihr besonders viel Nähe und Geborgenheit, wie sie selbst sagt. „Ronja ist der bravste Hund der Welt. Ich nehme sie überall mit hin und fühle mich in ihrer Nähe einfach wohl. Ich liebe große Hunde und habe auch in der Vergangenheit einige gehabt.“

Wie gut das Ronja nun da ist, denn einen Mann gibt es im Leben der Sängerin aktuell nicht. Neben ihrem neuen Job als Hundemama arbeitet Michelle momentan zudem auch fleißig an neuer Musik.
Den Lockdown im Frühjahr nutzte die hübsche Blondine für eine produktive Schaffenszeit. Gemeinsam mit Rosenstolz-Produzent Peter Plate und Ulf Leo Sommer nahm sie ihr neues Album „Anders ist gut“ auf.

Und nach einer langen Wartezeit dürfen sich Michelles Fans seit kurzem nun auch über ein vollgepacktes Album mit atemberaubenden und einzigartigen Lieder freuen. Jedes einzelne spricht Michelle dabei ganz klar aus der Seele. Und so bleibt sie ihrer authentischen Linie auch bei ihrem aktuellen Werk mehr als treu.

Kommentar hinterlassen