Sängerin Annemarie Eilfeld erhält Schockdiagnose

Die blonde Schlagersängerin musste erst vor Kurzem einen schweren Rückschlag verkraften. Sie erhielt von ihrem Arzt eine schockierende Diagnose, von der sie sich erst einmal erholen muss. Jetzt erfahren auch ihre Fans, woran Annemarie Eilfeld wirklich leidet.

Schwerer Rückschlag: Die Diagnose vom Frauenarzt

Höchstwahrscheinlich muss Annemarie Eilfeld, 31, ihre Babyplanung aufgeben. Die Sängerin teilte dem Magazin schlager.de mit, dass ihr Frauenarzt eine verheerende Prognose gestellt hat. Sie leide an dem PCO-Syndrom.

Bei dieser Erkrankung treten kleine Bläschen an den Eierstöcken auf, die wie eine Zyste aussehen. Betroffene Patientinnen können in diesem Fall nur sehr schwer schwanger werden. Bei einem besonders heftigen Verlauf dieser Erkrankung kann sogar die Unfruchtbarkeit die Folge sein.

Die Wahrscheinlichkeit auf ein Baby sinkt

In dem Interview zeigte sich Eilfeld mehr als erschüttert und enttäuscht. Die Ärzte haben ihr mit anderen Worten gesagt, dass der Zeitraum für die mögliche Babyplanung wahrscheinlich in den nächsten zwei Jahren abläuft. Für Annemarie Eilfeld ist das eine äußerst krasse Aussage, mit der sie erst einmal zurechtkommen muss.

So reagierte ihr Freund Tim

Doch zum Glück hat sie einen verständnisvollen Partner an ihrer Seite, der ihr den Rücken stärkt. Sie spricht u.a. über den Zeitpunkt, an dem sie ihrem Freund Tim offenbarte, dass sie vermutlich niemals Kinder haben werden. Daraufhin antwortete eher, dass dies überhaupt nicht schlimm sei. Eilfeld habe doch „nur“ das Syndrom und sei nicht schwer erkrankt. Gemeinsam werden sie das schaffen.

Diese entspannte Reaktion habe auch Eilfeld sofort beruhigt und entspannt. Wer weiß, vielleicht stellt sich dann in den nächsten Jahren doch einmal Nachwuchs für die beiden ein. Angesichts dieses transparenten und toleranten Umgangs ist es diesem sympathischen Paar wirklich zu wünschen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.