Russen decken auf: Putin-Nachfolger kontrolliert bereits den Kreml

Putin hat offenbar nicht mehr lange zu leben. Dieser Verdacht erhärtet sich nun erneut. In Moskau hat wohl schon sein Nachfolger das Zepter in der Hand. Das zumindest behauptet der russischer Kreml-Insider-Kanal General SVR.

Die britische Zeitung „Daily Mail“ schreibt, dass Putins jüngste TV-Auftritte gestellt gewesen seien, um seine Abwesenheit zu verheimlichen. Demnach handelte es sich bei den Ausstrahlungen, um ältere Aufnahmen, die man möglicherweise vorbereitet hatte, damit niemand merkt, wenn Putin aus gesundheitlichen Gründen ausfällt.

In der Vergangenheit behauptete General SVR auch, dass Putin eine wichtige Krebsoperation bevorstände. Möglicherweise hat diese nun stattgefunden und ein Stellvertreter bestimmt derzeit über den Kreml.

Gemäß der russischen Quelle ist auch vollkommen offensichtlich, wer nun der mächtigste Mann in Moskau ist. Putins Stellvertreter und vielleicht sogar Nachfolger ist demnach sein enger Vertrauter Nikolai Patruschew, ein ehemaliger Leiter des russischen Geheimdienstes FSB. Patruschew soll derzeit den Kreml aus der Ferne leiten. Er stehe dabei mit Putin in Kontakt, heißt es weiter.

Die Situation in Moskau sei angespannt, weil für die russischen Oligarchen unklar ist, ob Patruschew Veränderungen innerhalb von Russland in Gang bringen werde. Es sei ohnehin nur noch eine Frage der Zeit, wann ein großer Umbruch kommt. „Jeder ist sich bewusst, dass sich die Situation radikal ändern wird, wenn Putin plötzlich oder schrittweise in den Ruhestand geht. Er ist krank und hat unheilbare Krankheiten, wie Krebs, Parkinson und eine schizoaffektive Störung“, wird General SVR zitiert.

Klar sei auch, dass der russische Präsident so gut wie möglich behandelt wird. Putin erhalte die „fortschrittlichste und innovativste Behandlung“ die möglich ist und werde damit sein Leben verlängern. „Daran besteht kein Zweifel“, so die Kreml-Insider. Dennoch können auch Putins Ärzte keine Wunder vollbringen oder deshalb könne sich sein Zustand jederzeit verschlechtern.

10 Kommentare

  1. Da muß ich negiwadi leider mal zustimmen, wir wissen was wir haben, das ist übel genug, wir wissen aber nicht was wir bekommen, das könnte noch übler sein. Es könnte sich herausstellen das Putin nur ein Grasfleck und der nächste ne Jauchegrube ist.

  2. Putin wünscht nicht anderen den Tod, er bring den , er Tötet, Männer, Frauen, Kinder.
    Er Foltert Männer, Frauen, Kinder.
    Er Vergewaltigt Männer, Frauen, Kinder.
    Für all das, auch wenn es andere tun, ist er Verantwortlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.