RTL-Moderatorin Katja Burkard ist erschüttert

Krebs macht vor niemandem Halt. So jedenfalls scheint es, wenn man sich nun Katja Burkard anschaut. Die beliebte RTL-Moderatorin muss sich nun viel zu früh von einem langjährigen Freund verabschieden. Auf ihrem Instagram-Account erinnert sich die 55-Jährige mit sehr emotionalen Worten an ihren alten Schulfreund, den Fotografen Karsten Thielker.

„REST IN PEACE????my old friend Karsten Thielker. Ihn seht ihr links im Bild. Pulitzerpreis gekrönter Fotograf für seine Arbeit in Krisengebieten wie unter anderem in Ruanda. Angefangen hat er mit der Fotografie als wir gemeinsam zur Schule gegangen sind. Ich habe damals auch für ihn gemodelt und wir haben zusammen erste Jobs gemacht. Er Fotograf, ich Reporterin…“, erzählt sie. „Ich bin traurig, dass er so früh gestorben ist und bin in Gedanken bei seiner Familie.“ Zu diesem Statement teilte sie zwei Fotos von früher. Auf einem ist Thielker zu sehen. Ein anderes zeigt sie vermutlich vor der Kamera des talentierten Fotografen.


Der Tod des Fotografen und die ganz offensichtlich trauernden Worte der Moderatorin lassen auch ihre 164.000 Instagram-Follower nicht kalt. „Es sind schöne Bilder und Erinnerungen, die bleiben werden“, heißt es in einem Kommentar. Und ein anderer Follower fügt hinzu: „Die Zeit vergeht so schnell, aber Erinnerungen ist alles was uns bleibt… .

Karsten Thielker ist bereits vor einer Woche in Berlin an seinem langjährigen Krebsleiden gestorben. Er wurde gerade einmal 54 Jahre alt. Wie Katja Burkard bereits erwähnte, hatte er für seine Arbeiten während des Genozids in Ruanda bereits den Pulitzer-Preis erhalten. Auch bei Konflikten in Bosnien, Somalia oder Tschetschenien war er unermüdlich und mit voller Leidenschaft mit seiner Kamera im Einsatz. Zu einem späteren Zeitpunkt in seiner Karriere widmete er sich jedoch intensiv der Straßenfotografie. Er bezeichnete sie als seine wirkliche Leidenschaft, der er viel Zeit widmete.

Kommentar hinterlassen