RTL-Moderator mit 47 Jahren unverhofft gestorben

Er gehörte erst fest zu Sat.1 und wechselte später zur RTL. Dass er nun so jung von uns gegangen ist, schockiert Viele. Der „Frühstücksfernsehen“- und „Guten Morgen Deutschland“-Moderator Jan Hahn ist tot.

RTL bestätigte den Tod des 47-jährigen Moderators und legte während „RTL Aktuell“ sogar eine Schweigeminute im Programm ein. Jan Hahn soll nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben sein. Um welche Krankheit es sich handelt, wurde nicht veröffentlicht.

„Wir alle sind geschockt und tieftraurig über den plötzlichen Tod von Jan. Die RTL-Familie verliert einen ganz besonderen Menschen und lieben Kollegen, der uns allen viele wunderbare Fernsehmomente geschenkt hat. All unsere Gedanken und unser tiefes Mitgefühl sind bei seiner Familie und den Angehörigen. Jan, wir werden Dich nie vergessen!“, sagte RTL NEWS-Geschäftsführer Stephan Schmitter.

2005 bis 2016 war der dreifache Familienvater Co-Moderator beim Sat.1-Frühstücksfernsehen. Seit 2017 gehörte Hahn zum festen Moderatoren-Team von „Guten Morgen Deutschland“ bei RTL.

Hahn war nicht nur bei den Zuschauern ein beliebter Moderator, sondern auch in beiden Sendern sehr geschätzt. Die Trauer unter den Kollegen sitzt tief. Schon kurz nach der Todesmeldung wurden zahlreiche Beileidsbekundungen und Gedenk-Posts veröffentlicht.

Frühstücksfernsehen-Kollegin Karen Heinrichs trauert um ihren langjährigen Kollegen: „Jan hat mich als erster Moderationspartner im Frühstücksfernsehen gestützt und getragen. Dafür bin ich unendlich dankbar. Die Tränen, die wir gemeinsam gelacht haben, weine ich in diesen Tagen um ihn und mit seiner Familie. Er wird auch immer Teil unserer Frühstücksfernsehen-Familie bleiben und hat als einer unserer kreativsten Köpfe das Frühstücksfernsehen zu dem gemacht, was es ist.“

Moderator und Journalist Michael Begasse schreibt auf Instagram: „Lieber Jan, vor vier Wochen hast du mir noch geschrieben: ,Dit wird schon, mein Bester!‘ Ich bin sehr traurig und werde dich vermissen!“

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Man verwendet „unverhofft“ nicht bei negativen Ereignissen. Unverhofft sind positive Ereignisse, auf die man nicht zu hoffen gewagt hat. Klingt nicht nett, die Schlagzeile…

  2. Mag sein, dass man das nicht sagt……aber ich denke, jeder weiß wie es gemeint war. Es gibt sicher Dinge im Leben, wo solch „Penibligkeit“ ( das Wort gibt es vielleicht auch nicht.. ) angebrachter wäre……

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.