Royals wurden Betrugsopfer

Die Royals aus Luxemburg sind in einen schweren Betrug verwickelt. Die Umstände sind so ernst, dass nun auch der Hof eingreifen musste und eine wichtige Warnung an seine Untertanen richtete. Es sind aktuell dreiste Diebe und Betrüge im Netz aktiv, die sich als luxemburgische Royals ausgeben um von den Bürgern große Mengen an Geld zu erbeuten.


„Der Hof hat eine Erkenntnis von Facebook-Konten erhalten, die die Identität von Familienmitgliedern und dem Hof benutzen. Das Computer-Notfallteam ,GovCert’ wurde informiert“, teilt der Palast nun mit. „Wir erinnern Sie daran, dass der Großherzogliche Hof, die Mitglieder der Familie und das Maison du Grand-Duc keine Geschenke oder Subventionen in ihrem Namen oder im Namen eines Regierungsmitglieds anbieten. Die von diesen Konten und Beiträgen beworbenen Angebote sind betrügerisch und sollten dem entsprechenden sozialen Netzwerk gemeldet werden“, heißt es in der Stellungnahme außerdem weiter.

Es ist nicht das erste Mal das ein Königshaus Opfer eines solchen Betruges wurde. 2020 erst wurde der eigentlich so tadellose Ruf von Prinz Carl Philip missbraucht. Betrüger hatten unter seinem Namen eine Internetseite erstellt und um Spenden gebeten. Der dreiste Schwindel allerdings flog auch hier recht zeitnah auf und die Schweden verständigten die Behörden.

In der Vergangenheit wurde auch bereits einmal der gute Name von Kronprinzessin Mary aus Dänemark und Herzogin Kate aus England beschmutzt. Die beiden wurden unfreiwillig zu Stars von Antifalten-Creme und einer fragwürdigen Diät. Vor allem die Diät-Werbung, die angeblich von Kate beworben wurde, sorgte für Missmut in der Bevölkerung. Die freche Behauptung: Angeblich habe Kate mit eben besagter Diät nach ihren Schwangerschaften wieder gut abgenommen. Der Werbetext für die „Wunderpille“: „Kate Middleton, die Größe 18 (Anmerkung: Entspricht Größe 46) trug, sah, wie die Kilos einfach immer mehr wurden. Ihr höchstes Gewicht betrug 108 kg. Nachdem Sie jedoch ,The Biggest Loser’ ohne Erfolg testete, verfiel sie in eine tiefe Depression und ihr Leben geriet beinahe aus dem Ruder. Sie wollte sich keinem chirurgischen Eingriff unterziehen und wusste nicht, was sie als Nächstes machen sollte.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.