Robbie Williams beichtet Erstaunliches

Heftig und gleichzeitig besonders ehrlich waren die Worte, die Superstar Robbie Williams im Podcast „Three Little Words“  an die Öffentlichkeit gerichtet hat. Was seit vielen Jahren bekannt ist: Der ehemalige „Take That“-Musiker leidet unter einer Leseschwäche, was bedeutet, dass er Dinge kaum oder nur teilweise lesen kann. Doch jetzt gestand er, dass er sich zudem ebenfalls mit einer Rechenschwäche herumschlagen müsse. Und das ist alles andere als witzig. „Ich kann weder addieren noch subtrahieren“, erzählte Williams im Podcast.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#LetTheMusicPlay

Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams) am


Auch könne er nicht einmal seine eigene Adresse in Los Angeles wiedergeben. Die vier Ziffern, mit denen seine Adresse beginnt, könne er sich einfach nicht merken. Eine Tatsache, die Williams und auch seine Familie fast verrückt macht. Wie gut, dass Popstars wie er niemals mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, sondern gefahren werden und sich deswegen quasi gar nicht merken müssen, wo sie eigentlich leben.

Doch nicht nur seine Adresse ist für den Künstler schier unbekannt. Ähnlich gehe es ihm auch mit den Geburtstagen seiner Kinder und seiner Ehefrau. Vom Hochzeitstag einmal ganz zu schweigen. Was andere Frauen zum rasen bringen würde, scheint Robbies Frau jedoch aufgrund seiner Erkrankung ganz gelassen zu nehmen. Ändern könne man ja schließlich ohnehin nichts.

Wie er selbst sagt, sei sein Leben ein wenig so wie in dem Hollywood-Klassiker „Memento“. Und genau deswegen lasse er sich auch davon inspirieren. Er wolle sich nun alle wichtigen Daten aus seinem Leben tätowieren lassen, damit er sie immer bei sich trage und sie einfach nicht mehr vergessen kann. Dies tut auch der unter Amnesie leidende Guy Pearce, die Hauptrolle aus besagtem Film. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau lässt Guy sich alle Hinweise unter seine Haut stechen.


Ob Robbie das wirklich ernst meint oder sich einfach nur selbst ein bisschen auf den Arm nehmen möchte, ist unklar. Das eine oder andere Tattoo mehr würde vermutlich sowieso nicht auffallen.