Rapper Bushido ruft zur Arbeit trotz Corona auf

Für Ärger hat Rapper Bushido immer mal wieder gesorgt. Doch in der aktuellen Coronakrise geht er entschieden zu weit.
Die allgemeine Empfehlung der Regierung lautet, dass man lieber zuhause bleiben sollte um die Verbreitung des gefährlichen Virus zu verlangsamen. Wer kann, solle sogar Homeoffice machen um die Ansteckung auch unter Kollegen zu vermeiden.
Auch viele Promis appellieren an ihre Follower: „Bleibt zu Hause!“ scheint der allgemeine Tonus zu sein. Fast jedenfalls, denn Bushido grätscht dazwischen und rät zur Arbeit, trotz Krankschreibung.


„An dieser Stelle noch einmal die Bitte an alle Mitarbeiter von Durstexpress.de, die sich momentan krankgeschrieben haben, oder nicht zum Dienst erscheinen wollen. Wir brauchen euch gerade mehr denn je und ihr tut uns einen riesigen Gefallen, wenn ihr die Getränke bis an unsere Haustür liefert. Deswegen versucht zur Arbeit zu erscheinen. Wenn es euch gut geht und ihr nicht krank seid, dann kommt zur Arbeit!“, teilt Bushido seinen Fans mit und steht ganz offenbar eindeutig hinter seiner Meinung.

Anlass zu dieser Aufforderung war eine Getränkelieferung, die der 41-Jährige in der Nacht zuvor bekommen hatte und für die er sich in seiner Story auf Instagram bedankte.


Auch wenn Bushido dabei vor allen Dingen an die Menschen denkt, die sich ihre Getränke nicht selbst holen wollen oder können: Was ist denn mit der Gesundheit der Getränkelieferanten selbst? Diese müssen immerhin auch mit einer Ansteckung rechnen.
Viele von Bushidos Followern kritisieren ihn daher für seinen scheinbar gedankenlosen Aufruf zur Arbeit der Lieferanten. „Geh doch du Getränke liefern und steck dich an“ und „Wieso forderst du andere auf, zur Arbeit zu gehen, wenn du selbst zuhause isoliert bist? Wir sterben nicht an Corona, sondern an Egoismus“, lauten zwei der Kommentare unter seinem Video und machen die Meinung seiner Fans sehr deutlich.
Ob der Rapper jetzt noch einmal über seine Worte nachdenkt?

Das könnte Sie auch interessieren: