Rapper Bushido kämpft mit schwerer Erkrankung

Der Rapper Bushido und seine Frau Anna-Maria erwarten wieder Nachwuchs. Diesmal ist die 39-Jährige mit Drillingen schwanger. Eines der drei Mädchen jedoch wird laut Ärzten schon in wenigen Tagen sterben, da ihre Versorgung im Mutterleib nicht ausreichend ist (wir berichteten). Dieser Zustand macht vor allem dem Musiker, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt, besonders zu schaffen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)


Er leidet so sehr unter dem Schicksal seiner Tochter, dass er im Interview mit dem Magazin „Bunte“ nun bekannt gab, wie es auch gesundheitlich um ihn steht. Ganze zwölf Kilogramm habe er in den vergangenen Wochen abgenommen. Außerdem haben seine Ärzte schwerste Depressionen und ein klassisches Burn-out bei ihm festgestellt. Sogar mit Panikattacken hätte er des Öfteren zu kämpfen.

Er gab an, dass er wegen all diesen Dingen aktuell drei Mal pro Woche eine Therapiesitzung bei gleich zwei Therapeuten habe. Außerdem kündigte der Musiker via Social Media an, sein geplantes Album wegen des Dramas zu verschieben. Musik wäre in seinem Leben grade einfach zu unwichtig.

Doch die harte Realität der Familie Ferchichi trifft nicht nur Bushido, sondern natürlich auch seine Frau Anna-Maria. Sie sagte ebenfalls im Interview mit der Bunten: „Ich bin einerseits glücklich und freue mich darauf, bald wieder Mutter zu werden. Und gleichzeitig habe ich bereits angefangen, um eines unserer ungeborenen Drillingsmädchen zu trauern.”

Der Gedanke, dass eines ihrer Mädchen in den nächsten Tagen sterben wird, zerreiße sie innerlich. Jede Mutter und jeder Vater können sich diese Gefühle vermutlich schmerzlich vorstellen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)


Doch trotzdem hofft die ganze Familie nach wie vor auf ein Wunder. Und sollte es dennoch so sein, dass eines der Babys wirklich stirbt, dann soll sie auf einem Berliner Friedhof beigesetzt werden. Direkt neben Bushidos Eltern, denn auch wenn die beiden ihre Tochter nie kennenlernen werden, gehört sie dennoch zur Familie.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.