Queen flüchtet aus dem Buckingham Palace

Das Coronavirus zieht seine Kreise und macht auch vor dem britischen Adel nicht Halt. Wie die „Sun“ nun berichtet, hat Queen Elizabeth II. (93) nun ihr Zuhause, den Buckingham Palace verlassen. Und zwar vor lauter Angst vor dem Corona-Epidemie.

Nach aktuellen Informationen soll sie sich nun auf ihrem Anwesen in Windsor Castle, westlich von London, befinden. Die Königin sei aktuell noch bei bester Gesundheit. Bei der Flucht handelt es sich lediglich um eine notwendige Vorsichtsmaßnahme.

Denn in Großbritannien spitzt sich die Lage immens zu. Erst jetzt werden auf der Insel größere Maßnahmen eingeleitet. Zuletzt noch widersetzte sich Premierminister Boris Johnson (55) den Maßnahmen und Empfehlungen, Schulen zu schließen oder auch öffentliche Veranstaltungen zu verbieten. Das Leben in London lief bis jetzt komplett normal ab.


Doch nachdem Großbritannien nun 21 bestätigte Todesfälle zu verzeichnen hat, geht die Angst auf der Insel rum – und die Maßnahmen das öffentliche Leben erst einmal auf Eis zu legen, werden auch dort endlich umgesetzt.

Am Freitag gab es zudem ein erstes Statement aus dem Palast: In diesem heißt es, dass anstehende öffentliche Termine der Queen erst einmal verschoben werden. Doch das Königshaus möchte noch einen Schritt weiter gehen: Für den Fall, dass sich die Lage in England noch weiter verschärft, sollen die Queen und Prinz Philipp (98) in Sandringham unter Quarantäne gestellt werden. Immerhin gehören die beiden zur Risikogruppe und gehören besonders geschützt.


Das Risiko, sich anzustecken, ist im Windsor Castle, dem größten bewohnten Schloss der Welt, geringer als mitten in Westminster. Anstelle von 500 Mitarbeiter wie im Buckingham Palace weist das Anwesen der Queen lediglich 100 auf. In Sandringham sollen es nur gut ein Dutzend sein. Daher ist dies im Zweifel wohl der beste Ort für die Queen und ihren Ehemann. Sollten weitere Maßnahmen ergriffen werden, wird der Palast die Öffentlichkeit vermutlich umgehend informieren.