Queen Elizabeth bricht mit einer Tradition und zieht sich zurück

Am 9. April verlor Queen Elizabeth nach 73 Jahren ihren geliebten Ehemann. Wie sehr dieser Verlust sie mitnimmt, zeigen ihre aktuellen Entscheidungen. Die Königin bricht mit einer alten Tradition und verändert ihr Leben nachhaltig.

Am Mittwoch wird die Queen 95 Jahre alt. Damit fällt ihr Geburtstag vier Tage hinter die Trauerfeier um Prinz Philip (†99), der am Wochenende beigesetzt wurde. Bisher verbrachte Queen Elizabeth ihren Geburtstag immer im Kreise ihrer Familie. Dieses Jahr wurden jegliche Feierlichkeiten abgesagt, nicht nur wegen der Pandemie, sondern weil die Königin sich bewusst in dieser Zeit der Trauer zurückzieht.

Gleichzeitig hat die Queen mehrere Traditionen abgesagt. So wird der Buckingham Palast dieses Jahr kein neues Foto der Queen veröffentlichen. Normalerweise wurde zu ihrem Geburtstag immer ein Foto gemacht. Außerdem wurden die traditionellen Salutschüsse mit 41 und 21 Kanonen im Londoner Hyde Park und auf dem Tower of London abgesagt.

Zu frisch und schmerzlich ist der Verlust. Die Queen möchte Zeit, um dies zu verarbeiten und lässt alle feierlichen Traditionen um ihren Ehrentag ausfallen.

Und noch etwas zeigt, dass die Queen nicht weitermachten kann oder will wie zuvor. Sie kehrt dem Buckingham Palast als offizielle Residenz den Rücken. Sie zog dort 1953 nach ihrer Krönung gemeinsam mit Prinz Philip ein. Nun berichten Insider, dass die Königin dauerhaft nach Windsor Castle ziehen wird.

Queen Elizabeth wohnt dann an jenem Ort, wo ihr Ehemann beigesetzt wurde und wo die beiden sich im Zuge der Pandemie zurückgezogen hatten. Dort feierte das royale Paar auch den 73. Hochzeitstag. Laut „Vanity Fair“ war die gemeinsame Zeit in der Isolation eine glückliche Zeit für das Ehepaar.

Durch die erzwungene Pause war Queen Elizabeth und Prinz Philip dort viel private Zeit vergönnt. Sie sollen in den vergangen Monaten täglich durch die königlichen Gärten spaziert sein und hätten ruhige, gemeinsame Mahlzeiten genossen. Vermutlich möchte die Queen an diesen wunderschönen, letzten Erinnerungen festhalten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. Ein Zeitalter geht zu Ende. Der Schmerz für Queen Elizabeth II muss sehr groß sein, vor allem, dass sie in diesem sehr hohen Alter den Verlust des Ehepartners, mit dem sie 73 Jahre lang das Leben teilte, erleben muss und allein auf ein derart ereignisreiches Leben zurückblickt, alleine mit den Erinnerungen. Gott möge Ihr und allen Menschen in ähnlichen Lebenslagen beistehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.