Putin jagt Ex seiner Geliebten

Es könnte nicht offensichtlicher sein, dass sich Putins Machtmissbrauch auch im privaten Bereich fortsetzt. Seine Behörden sollen den Ex-Freund seiner „Geliebten“ Alina Kabajewa, verhaften. Doch der versteckt sich.

Der Ex-Freund von Wladimir Putins angeblicher Geliebten wird von der persönlichen CIA des russischen Präsidenten gejagt.

Der ehemalige Polizeihauptmann Schalwa Museliana (52) hatte mit der olympischen Turnerin und Ex-Politikerin Alina Kabajewa (39) ein Verhältnis. Pech nur, dass die seit 2008, als sie noch Mitglied der Duma war, Putins angebliche Geliebte ist und mit ihm angeblich ein verheimlichtes Kind hat. 

Jetzt wirft man Oberst Museliana vor, er habe die Sicherheit strategischer Häfen in der Arktis im Rahmen eines Bestechungsskandals sabotiert. Der  russische Ermittlungsausschuss – der  von einem Studienkollegen Putins geleitet wird –  wirft ihm „Diebstahl von Staatsgeldern“ im Zusammenhang mit einer Reihe von Sabotageakten vor.

Für den inzwischen flüchtigen Museliana hätte es nicht schlimmer kommen können. Laut Daily Mail  wird Ex-Freund von Wladimir Putins angeblicher Geliebten von der persönlichen CIA Putins gejagt. Ihm droht mindestens eine Gefängnisstrafe, wenn er in seinem ausländischen Versteck ausfindig gemacht und nach Moskau ausgeliefert wird.

Geschichte einer verbotenen Liebe

Musselians mutmaßliche Straftaten wurden begangen, als er in der russischen Nationalgarde, die Putin direkt unterstellt ist, als Oberst für „Sicherheitsmaßnahmen zur Bekämpfung von Straftaten“ zuständig war.

Er war verheiratet und hatte eine kleine Tochter, als er Anfang der 2000er Jahre eine Beziehung mit Kabajewa einging, und wie er behauptet, bevor sie Putin kennenlernte: „Wir sind seit fast zweieinhalb Jahren zusammen, und ich glaube, ich bin ihr erster und letzter [Mann]. Alles andere ist unsere Privatangelegenheit”, so der Oberst damals noch.

Kurz nach ihrer Trennung schwor Kabajewa, „Freunde zu bleiben“. Es wurde gemunkelt, dass sie bereits eine geheime Beziehung mit dem Kremlchef, der zu dieser Zeit verheiratet war, begonnen hatte.

Dies wurde stets dementiert, aber kürzlich gab es neue Berichte, dass sie und Putin – der dieses Jahr 70 Jahre alt wird – mindestens zwei gemeinsame Kinder haben. In einem kürzlich erschienenen Bericht einer Schweizer Zeitung hieß es, ein Arzt aus dem Land habe zwei Söhne Putins bei Kabajewa entbunden, einen im Jahr 2015 in der Schweiz und den zweiten 2019 in Moskau.

Der Kreml äußert sich nie zu Putins Privatleben oder zu Gerüchten, dass der Star die heimliche First Lady Russlands ist.

Ihr Ex-Geliebter steht dennoch – oder gerade deswegen – auf der internationalen Fahndungsliste Russlands.

2 Kommentare

  1. Ich bin kein Putinbefürworter. Ich finde allerdings allgemein „Nachrichten“ über „Promis“ nicht erbaulich. Freilich, das ist meine persönliche Geschmacksfrage und sowas gehört für mich nicht zu den Dingen, die mich interessieren. Ganz egal, um wen es geht. In diesem Sinne bin ich ganz froh ein Mensch zu sein, für den sich keine Reporter oder „die Presse“ interessiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.