Promis in Trauer um gestorbenen Star-Fotografen

Er war stilprägend und ein enger Vertrauter zahlreicher internationaler Prominenter. Nun ist der britische Fotograf Terry O`Neill im Alter von 81 Jahren in London verstorben.
Neben dem britischen Magazin „The Guardian“ teilte auch O´Neills Agentur „Iconic Images“ via Instagram mit, dass der Fotograf am Samstagnacht zuhause an den Folgen seiner Prostata-Krebserkrankung verstorben ist. „Als eine der größten Fotografie-Ikonen der letzten 60 Jahre werden seine legendären Bilder für immer in unseren Erinnerungen, aber auch in unseren Herzen und Köpfen präsent bleiben“, hieß es in der Mitteilung der Agentur.


Unter dem Instagram-Beitrag von Terry O’Neills Agentur finden sich zahlreiche, herzerwärmende Beileidsbekundungen. Die Fans sind in tiefer Trauer und nehmen Abschied von der Fotografen-Legende. „Sad news, been admiring his work since the late 60’s when I was around 18, a keen photographer I copied some of his work when talking photos of my girlfriend, not easy to make a model look natural, RIP thank you“, zeigt sich ein Fan bestürzt. „Rest in peace Terry you will be a hard act to follow“, schreibt ein weiterer.

Auch zahlreiche Promis, die für Terry O’Neill vor der Kamera standen, äußerten sich bestürzt über den Tod des 81-Jährigen. Elton John zum Beispiel twitterte: „Terry O’Neill hat im Laufe der Jahre die ikonischsten Fotos von mir gemacht und meine Stimmungen vollständig eingefangen. Er war brillant, lustig und ich liebte seine Gesellschaft. … Ruhe in Frieden, du wunderbarer Mensch.“


O’Neill wurde in den 1960er-Jahren durch seine ikonischen Fotografien von den Rolling Stones, Beatles und Model Twiggy (70) zunächst in seinem Heimatland als Chronist der „Swinging Sixties“ berühmt. Bis zuletzt lebte er mit seiner dritten Frau, einer Modelagentin, in seiner Heimatstadt London. Seine Werke sind heute in zahlreichen Museen und Galerien weltweit zu sehen.. 2019 wurde O’Neill ‚mit dem Orden „Commander of the British Empire“ für Verdienste um die Foto ausgezeichnet.