Prinz William: Seine Affäre wurde enthüllt

Er gilt als der Geheimniskrämer unter den Royals. Und so gelang es Prinz William auch, seine Liebesbeziehung ein ganzes Jahr vor der Öffentlichkeit geheim zu halten.
Echte Royal-Fans jedoch wissen, dass es niemand geringeres war, als ein Paparazzi, der Williams und Kates heimliche Affäre vor vielen Jahren aufdeckte. Das jedoch passte dem britischen Thronfolger so gar nicht, denn am liebsten hätte er seine heimliche Uni-Affäre noch viel länger geheim gehalten.

Immerhin taktierte er in solchen Angelegenheiten immer lieber besonnen und langfristig, als spontan und hitzköpfig. Das die Entscheidung, seine Beziehung zu Kate öffentlich zu machen, ihm von einem Paparazzi abgenommen wurde, dürfte ihn bis heute massiv ärgern.


Es war ein Bild, dass den Prinzen mit seiner Kate in einem intimen Urlaub in der Schweiz zeigte. Der neugierige Fotograf drückte genau dann auf den Auslöser seiner Kamera, als sich die beiden Turteltauben innig und vertraut im Ski-Lift befanden. Nur wenige Stunden später zierte das Bild die Titelseiten aller großen Magazine auf der ganzen Welt.
Die Katze war endlich aus dem Sack: Der älteste Sohn Prinzessin Dianas war verliebt!
Doch auch wenn man William als zurückhaltend kennt, soll er nach der Enthüllung, die er nicht selbst vornehmen konnte, regelrecht ausgerastet sein. Dies verrät Adels-Expertin Rebecca England von der „Daily Mail“ in einer neuen Royals-Doku.


Prinz William soll vor allen Dingen große Angst davor gehabt haben, dass Kate und ihre Familie auf Grund der Veröffentlichung nun in Gefahr geraten könnten. Immerhin halt er neben seinem Bruder als der beliebteste Junggeselle der Welt. Da dürfte das Interesse an seiner Freundin ebenfalls sehr groß sein. Doch zum Glück gab es im weiteren Verlauf der Beziehung keinerlei Zwischenfälle oder Gefahren für Familie Middleton. Ihre heutige Rolle als Ehefrau und baldige Königin von England meistert Herzogin Catherine übrigens einwandfrei und ohne negativen Zwischenfall.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.