Prinz Phillip bricht royalen Rekord

Am gestrigen Karfreitag brach Prinz Phillip, der Ehemann der Queen (97), einen britischen Rekord.

Gestern nämlich war er 97 Jahre und 313 Tage alt. Damit ist es offiziell: Keine Nachfahre der britischen Queen Victoria wurde bisher älter. Damit überholt Prinz Philipp sogar Prinzessin Alice, Gräfin von Athlone, eine Enkelin Victorias.

Zukünftig darf der Ehemann der Queen jedoch nicht nur den sogenannten „Viktoria-Rekord“ sein eigen nennen, sondern sich auch über die Tatsache freuen, dass er aktuell das älteste noch lebende Mitglied der britischen Königsfamilie ist. Was eine Leistung.

Seit 2017 begleitet Prinz Philipp seine Frau nur noch zu Familienfesten und hat sich ansonsten gänzlich zurückgezogen.
Man darf hoffen, dass sich Williams und Harrys Großvater in gut zwei Jahren auch in den Club der royalen 100 einreiht.

Bisher war diese Ehre nur Queen Mum, die Mutter von Queen Elizabeth, sowie Prinzessin Alice, Queen Mums Schwägerin, gegönnt. Queen Mum feierte ihren 100. Geburtstag am 4. August 2000 mit einer Parade in London. Auch 101 durfte sie noch werden. Am 31. März 2002 verstarb sie dann. Ihre Schwägerin würde sogar noch ein kleines bisschen älter. Sie war 102 Jahre alt, als sie im Jahr 2004 verstarb.
Ob Prinz Philipp den beiden folgen wird ist aktuell natürlich noch ungewiss. Dafür müsste er noch bis zum 10. Juni 2021 leben und seiner Familie damit viel Freude bereiten. Neuen Antrieb dürfte ihm sicher auch der baldige nächste Urenkel, das Kind von Prinz Harry und Meghan, geben. Gerüchten zu Folge heirateten die beiden im letzten Mai auch zeitnah, weil Harry unbedingt wollte, dass auch sein Opa noch teilhaben kann.

In den vergangenen Jahren gab es jedoch vermehrt negative Schlagzeilen bezüglich seines Gesundheitszustandes. Bleibt zu hoffen, dass für Prinz Philipp und die gesamte royale Familie immer nur das beste eintritt und er seine Lieben noch viele Jahre begleiten kann.