Prinz Philipps Herz schlug für eine andere Frau

Prinz Philipp verliebt in andere Frau

Seit 72 Jahren ist Prinz Philipp mit der Queen verheiratet. Gewollt hat er das aber nicht. Denn eigentlich war eine andere Dame die Auserwählte des heutigen Prinzgemahls.

Das jedenfalls berichtete jetzt der britische „Express“ und kommt mit schockierenden Enthüllungen daher.

Während die Queen nämlich bereits in jungen Jahren Interesse an Philipp gehabt haben soll, hatte der aber zunächst ein Auge auf Schauspielerin Cobina Wright Jr. geworfen. Sie war zum damaligen Zeitpunkt eine aufstrebende, amerikanische Schauspielerin. Kennengelernt hatten sich die beiden im Sommer 1938, als Philipp seine Tante in Venedig besucht hatte. Mit ihrer schlanken Figur, ihren blonden Haaren und den blauen Augen soll sie ihm sofort den Kopf verdreht haben.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The Duke of Edinburgh has today become the third oldest Royal in British history and the longest lived descendant of Queen Victoria. His Royal Highness, who has reached 35,742 days of age, has overtaken Princess Alice, Countess of Athlone (a granddaughter of Queen Victoria), who lived for 35,741 days and was 97 years and 10 months when she died in 1981. Thu Duke The record for oldest British Royal ever goes to Princess Alice, Duchess of Gloucester who lived for 37,564 days, followed by Queen Elizabeth, The Queen Mother, who lived for 37,128 days. The Duke was born a Prince of Greece and Denmark on the island of Corfu on 10th June 1921 to Prince Andrew of Greece and Princess Alice of Battenberg. He holds the record as the longest serving and longest lived consort. And his 71 years and counting marriage to The Queen is the longest union of any British monarch and consort in history. In February 2013, The Duke became the oldest ever male member of The Royal Family. He overtook the record set by Prince Arthur, Duke of Connaught and Strathearn – Queen Victoria’s third and favourite son – who died in 1942 aged 91 years and 260 days.

Ein Beitrag geteilt von Her Majesty The Queen (@hm.queenelizabeth) am


Im Buch „Young Prince Philipp: His Turbulent Early Life“ berichtet Auto Philip Eade über die Liaison der beiden. „In den nächsten drei Wochen begleitete Philip Cobina durch Venedig. Dort verbrachten sie leidenschaftliche Abende in Gondeln auf dem Canal Grande, bevor sie nach London zurückkehrten.“
Zurück in der Heimat sollen sie Hand in Hand durch die Straßen Londons spaziert sein.

Als Cobina aber mit ihrer Mutter wieder zurück nach Amerika ging, soll Philipp am Boden zerstört gewesen sein. Es gab die Pläne, Cobina sogar in die Vereinigten Staaten zu folgen. Ein Broadway-Produzent behauptete später, dass Philipp Cobina leidenschaftliche Briefe geschickt haben soll, in denen er erklärte, sie in jedem Falle heiraten zu wollen. Cobina beendete die Beziehung auf Distanz aber nach einiger Zeit. Woran die Verbindung am Ende zerbrach ist unklar.

1943 schließlich verliebte er sich dann in Queen Elizabeth II., die damals noch Prinzessin war. 1946 heirateten sie schließlich und krönten ihre Liebe mit vier gemeinsamen Kindern.
Übrigens soll die Ehe der beiden nicht immer ohne Probleme verlaufen sein. Gerade zu Beginn gab es wohl immer wieder Schwierigkeiten. Spätestens seit den 60er Jahren gehören diese aber der Vergangenheit an. Ob Cobina mit den Problemen zu tun hatte, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren: