Prinz Philip: So sahen seine letzten Stunden aus

Am Freitag, den 09. April 2021, verstarb Prinz Philip, Ehemann von Queen Elizabeth II. mit stolzen 99 Jahren. Während eine ganze Nation trauert, gibt es auch Anlass zur Freude: Denn seine letzten Stunden waren so, wie er sie sich immer vorgestellt hatte.

Statt in einem Krankenhaus zu sterben, konnte er dies zuhause, auf Schloss Windsor, tun. Das sei ihm schon immer wichtig gewesen. Wie die britische „Sun“ berichtete, sei in seinen letzten Momenten auch seine Frau an seiner Seite gewesen. Es scheint, als hätte er diese Welt als wirklich glücklicher Mann verlassen.

Während der letzten Stunden in seinem Leben habe er zudem nicht im Bett gelegen, sondern friedlich und warm zugedeckt mitten in der Sonne seines Gartens gesessen.


Bis zu seinem letzten Atemzug war der Prinz äußert selbstständig. Obwohl zu jeder Zeit ein Rollstuhl bereitgestanden hatte, benötigte er diesen nie. Genauso wenig wie ein Hörgerät, dass er dankend ablehnte. Daraufhin soll die Queen einmal gesagt haben: „Dann müssen wir jetzt wohl alle schreien.“

All diese Informationen dürften die Royal-Fans auf der ganzen Welt ein wenig beruhigen. Prinz Philip starb so, wie er es sich immer vorgestellt hatte: In seinem Zuhause und mit der Liebe seines Leben an seiner Seite. Die 94-Jährige und der Prinz waren stolze 73 Jahre lang verheiratet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von next fm (@nextfm_official)


Im kommenden Juni wäre der Vater von Prinz Charles 100 Jahre alt geworden. Die Aufregung und der Trubel rund um seinen Geburtstag habe er aber schon immer gehasst. Insofern dürfte er wohl auch nicht traurig darüber gewesen sein, dass er diesen besonderen Geburtstag nicht mehr erlebte.

Prinz Philip war ein Leben lang zurückhaltend und mochte es nicht, dass viel Wirbel um seine Person gemacht wurde. Auch bezüglich seiner Beerdigung soll er sich gegen eine große Veranstaltung entschieden haben. Stattdessen wollte er immer im kleinen Kreise bei Schloss Windsor beerdigt werden. Aufgrund der Corona-Situation wird dies nun ohnehin nicht anders stattfinden können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.