Prinz Harrys Ex packt aus: „Es war fürchterlich“

Während die Welt gespannt darauf wartet, wie Meghan und Harry ihr neues Leben als Ex-Royals gestalten, erzählt Harrys verflossene Liebe Florence St George, wie es ihr in der Beziehung mit dem Prinzen erging: „Es war fürchterlich“

Allerdings ist nicht Harry selbst für dieses Statement verantwortlich, sondern das Päckchen, das er als Royal so hohen Ranges mit sich trägt. „Ich bekam nur einen kleinen Eindruck davon, wie es ist, die Frau an der Seite eines so hochkarätigen Partners zu sein und ich fand es wirklich erschreckend“, sagt St George.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Actualmente casada con Henry St George, vicepresidente de la Autoridad Portuaria de Gran Bahama, Florence St George divide su tiempo entre su Londres natal y la isla tropical de Gran Bahama. La pareja tiene dos hijos, Iris, de cinco años, y Jimmy, de tres. Pero la isla paradisíaca no ha aliviado su ansiedad por el coronavirus. Esto se debe a que su hijo más joven, Jimmy, de tres años, sufrió de serios problemas de salud cuando apenas tenía dos semanas de edad. Desde entonces, su organismo es más débil ante las neumonías, un efecto que algunos de los pacientes con coronavirus más enfermos han desarrollado. "La neumonía no es algo que se dé mucho aquí, así que no creo que haya ventiladores", revela en su entrevista con T2 Magazine, el suplemento de The Times. Florence sufrió un episodio grave de depresión postnatal después del nacimiento de su primer hijo. "Había tenido esta vida encantada. No había querido nada. Trabajé duro durante mis veinte años manteniéndome y pensé: 'Oh, sí, voy a ser una madre increíble', y de repente allí estaba, saliendo, extrayéndome la leche, durmiendo al bebé. No había sueño, ni rutina. Todo lo que tenía control sobre mi estilo de vida frívolo desapareció repentinamente”, confiesa. "Había sido una bella modelo; ahora era una madre gorda y desaliñada, y estaba como, 'No sé si puedo hacer esto. ¿Soy una madre de mierda? ¿Soy una esposa de mierda? ¿Soy una persona de mierda?' No quería que nadie me ayudara. Tenía esta desesperada actitud de 'puedo hacerlo por mi cuenta". Finalmente le recetaron Prozac, que continuó tomando durante su segundo embarazo y hasta que Jimmy tenía 18 meses. Afirma que cambió su vida. #florencestgeorge #royalfamily #METeditorial #veracruz #cdmx #mexico

Ein Beitrag geteilt von Met Editorial (@meteditorial) am

Ständig beobachtet, bewertet und fotografiert zu werden, hat bei St. George ernsthafte Angstzustände ausgelöst, obwohl die Blondine damals als Unterwäsche-Model eigentlich freiwillig vor Kameras trat. Doch die (angehende) Schwiegertochter der Königin zu sein, hat offenbar eine andere Dimension. „Ich habe größten Respekt vor jedem, der in diesem Rampenlicht lebt! Mich hat es mit Furcht vor der Kamera und Ängsten zurückgelassen.“

Inzwischen lebt das einstige Model auf den Bahamas und ist mit Henry St. George, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Hafenbehörde von Grand Bahama verheiratet. Florence St. George ist inzwischen Töpferei-Künstlerin und hat sich sowohl vom Schönheitswahn des Model-Lebens als auch von den Kameras verabschiedet. Sie beschreibt dies selbst als Wendepunkt, der sie stark gemacht hat.

Sorgenfrei ist St. George leider trotzdem nicht. Das Paar hat aktuell große Angst vor dem Coronavirus. Denn das Jüngste ihrer zwei Kinder leidet seit seinen ersten Lebenswochen an gesundheitlichen Problemen. Der dreijährige Jimmy leidet unter anderem an einer geschwächten Lunge und gehört damit trotz seines jungen Alters zur Risikogruppe für einen schweren Verlauf der Lungenkrankheit Covid-19.

Davon abgesehen sind auch die Bahamas wirtschaftlich stark durch die Pandemie bedroht. Die Karibik ist fast vollkommen abhängig vom Tourismus, der jetzt komplett zum Erliegen gekommen ist.