Prinz Harry über sein Leben als Royal: „Es zerstörte meine mentale Gesundheit!“

Das Prinz Harry seinem royalen Leben aus vielen persönlichen Gründen den Rücken kehrte, ist mittlerweile klar. Das sein altes Leben aber seine gesamte mentale Gesundheit zerstörte, wusste bisher wohl niemand so genau.


Erst jetzt sprach Moderationsstar und Harrys Langzeit-Kumpel James Corden (42) erstmals mit ihm über die wahren Gründe seines Austritts aus dem britischen Königshauses und räumt damit ein für alle Mal mit unschönen Gerüchten auf.
Auf die persönliche Frage, warum er es für notwendig gehalten habe, die königliche Familie zu verlassen, antwortet Harry seinem Kumpel: „Es war nie ein Weglaufen. Es war eher ein Zurücktreten als ein Abtreten. Es war ein sehr schwieriges Umfeld, wie sehr viele Leute gesehen haben.“ Damit spielt Harry vermutlich vor allen Dingen auf die dauerhafte Belagerung und exzessive Berichterstattung der britischen Boulevardpresse an. Diesen Zustand wollte der bald zweifache Vater nicht länger dulden. „Es zerstörte meine mentale Gesundheit. Ich dachte: ‘Das ist Gift’. Ich tat das, was jeder Ehemann oder Vater tun würde.“ Immerhin wollte er seine Familie schützen und hatte immer auch vor Augen, was die Presse mit seiner Mutter Lady Diana gemacht hatte.

Und obwohl Harry sich mittlerweile in seinem neuen Zuhause in Los Angeles gut eingelebt hat, hat sich sein Leben gar nicht unbedingt dramatisch geändert. „Es ist eine Fortführung dessen, was wir in Großbritannien getan haben. […] Ich werde immer meinen Beitrag leisten. Mein Leben dreht sich um den öffentlichen Dienst, also wo immer ich in der Welt bin, wird es dasselbe sein“, erklärt Harry. Auch seine Ehefrau Meghan habe sich dem verschrieben und versuche nun zusammen mit ihm, „Mitgefühl in die Welt zu bringen, Menschen glücklich zu machen und die Welt zu verändern.“ Worte, die von Herzen kommen und die deutlich machen, dass Harry nun endlich das Leben lebt, welches er sich schon so lange gewünscht hat.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.