Prinz Harry muss schweren Schicksalsschlag verkraften

Eine sehr traurige Nachricht hat Prinz Harry fernab seiner Heimat erreicht. Die Jugendliche Holly Smallman, die er vor mehreren Jahren kennenlernte, ist verstorben. Lediglich 18 Jahre alt wurde Holy. Zuerst hatte der britische „Mirror“ über die Tragödie berichtet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

😎👍#pipecleaner#fun#glasses

Ein Beitrag geteilt von Holly Smallman (@hollysmallman) am

Den Eltern von Holly Smallman hatte der Herzog von Sussex bereits sein Beileid ausgesprochen. Die 18-Jährige litt seit der Geburt unter anderem an Epilepsie, Zerebralparese und einer chronischen Erkrankung der Lunge. An Hollys Familie hatte er per E-Mail geschrieben, dass es für ihn ein Glück war, dieses besondere und glückliche Mädchen kennengelernt zu haben.

2015 hatte der Prinz die Jugendliche kennengelernt. Er hatte ihrer Schwester Ruby einen Wellchild Award verliehen. Er drückte der Familie umgehend sein „tief empfundenes Beileid“ aus, als er vom Tod des Mädchens erfahren hatte. An die Eltern Hayley und Gary schrieb er: „Ich kann mir vorstellen, dass Worte in dieser schwierigen Zeit nicht wirklich helfen können, Ihnen und Ihrer Familie viel Trost zu spenden, aber ich wollte, dass Sie wissen, dass Sie, Ihre Tochter Ruby und Ihr Sohn Josh in meinen Gedanken und meinen Gebeten sind.“
Sichtlich gerührt reagierte Hollys Mutter Hayley auf die Nachricht von Prinz Harry: „Dass Prinz Harry die Zeit fand, diese E-Mail zu senden, zu wissen, dass Holly diesen Einfluss auf ihn hatte und dass er sich trotz all seiner privaten Turbulenzen so sehr darum kümmert, bedeutete uns die Welt.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

This afternoon, The Duke and Duchess of Sussex attended the annual Commonwealth Service at Westminster Abbey on Commonwealth Day, alongside Her Majesty The Queen and Members of The Royal Family. The Commonwealth is a global network of 54 countries, working in collaboration towards shared economic, environmental, social and democratic goals, and the Service today seeks to highlight the vast community which spans every geographical region, religion and culture, embracing diversity amongst its population of 2.4 billion people, of which 60 percent are under 30 years old. As President and Vice-President of the @Queens_Commonwealth_Trust, The Duke and Duchess of Sussex have been passionate advocates of the Commonwealth having spent many years working closely with the next generation of Commonwealth leaders. The theme of the Commonwealth for 2020 is ‘Delivering A Common Future: Connecting, Innovating, Transforming', placing emphasis on youth, the environment, trade, governance, and ICT (Information and Communications Technology) and innovation. From working to protect the earth's natural resources and preserving the planet for generations to come, to championing fair trade and empowering the youth of today to transform the communities of tomorrow, the Service celebrates the Commonwealth's continued commitment to delivering a peaceful, prosperous and more sustainable future for all. Photo © PA

Ein Beitrag geteilt von The Duke and Duchess of Sussex (@sussexroyal) am

Bei der Veranstaltung im Jahr 2015 bat Harry darum, auch Holly zu treffen, auch wenn eigentlich nur geplant war, die Schwester Ruby, heute 12, und ihre Mutter zu treffen. Der „Mirror“ zitiert dann die Mutter mit den Worten: „Ich sagte ihm, sie sei sehbehindert und habe Angst vor Leuten, die über sie reden“. Von dem Vorhaben allerdings ließ sich Prinz Harry aber nicht abbringen. „Als sie hereinkam, ging er auf ein Knie, hielt ihre Hand und unterhielt sich ausführlich mit ihr. Er hat alle anderen aus dem Raum geschickt und nur Zeit mit den beiden verbracht. Es war ein unglaublicher Moment“, schwärmt die Mutter noch heute von dem Treffen mit dem Prinzen.