Prinz Harry: „Ich möchte, dass Sie die Wahrheit von mir hören“

Zu seinem Rücktritt hat Prinz Harry (35) bei einem Charity-Dinner am Sonntagabend deutliche Worte gefunden. Ein Video seiner Rede, die er im Londoner Restaurant „Ivy“ hielt, veröffentliche er auf seinem und Meghans Instagram Kanal.


„Guten Abend und danke, dass Sie für Sentebale hier sind, eine Wohltätigkeitsorganisation, die ich und Prinz Seeiso 2006 gegründet haben, um das Vermächtnis meiner Mutter für die Unterstützung der von HIV und AIDS Betroffenen zu ehren.

Bevor ich anfange, muss ich sagen, dass ich mir nur vorstellen kann, was Sie in den letzten Wochen gehört oder vielleicht gelesen haben. Ich möchte, dass Sie die Wahrheit von mir hören, soweit ich sie sagen kann. Nicht als Prinz oder Herzog, sondern als Harry – derselbe Mensch, den viele von Ihnen in den letzten 35 Jahren aufwachsen sahen. Aber [heute] mit einer klareren Perspektive. (…)“

Großbritannien, so sagt er, sei seine Heimat und ein Ort, den er liebe und eben das werde sich nie ändern. Auch für seine Frau Meghan findet er herzerwärmende Worte, die einen zu Tränen rühren dürften:
„(…)Ich bin mit so vielen von Ihnen aufgewachsen und habe beobachtet, wie Sie Meghan mit offenen Armen begrüßt haben, als Sie sahen, wie ich die Liebe und das Glück fand, auf die ich mein ganzes Leben lang gehofft hatte. Endlich ist der zweite Sohn von Diana angekommen, hurra!

Ich weiß auch, dass Sie mich in all den Jahren gut genug kennengelernt haben, um darauf zu vertrauen, dass die Frau, die ich als meine Ehefrau ausgewählt habe, dieselben Werte wie ich vertritt. Und sie tut es und sie ist dieselbe Frau, in die ich mich verliebt habe. (…).“

Harry betont in seiner Rede weiter, dass er die Entscheidung zurückzutreten, bei Weitem nicht leichtfertig getroffen habe. „(…) Es waren so viele Monate der Gespräche nach so vielen Jahren der Herausforderungen. Und ich weiß, ich habe es nicht immer richtig gemacht. Aber so weit wie es jetzt ist, gab es wirklich keine andere Option (…).“


Doch möchte er ebenfalls klarstellen, dass er nicht weggehen wird und seinen Diensten als Herzog von Sussex bestmöglich auch in der Zukunft nachkommen möchte. Außerdem macht er die Bedeutung seiner Herkunftsfamilie für ihn deutlich:

„(…) Ich bin in dieses Leben hineingeboren worden, und es ist eine große Ehre, meinem Land und der Königin zu dienen.
Als ich vor 23 Jahren meine Mutter verlor, haben Sie mich unter Ihre Fittiche genommen. (…)
Es war unser Privileg, Ihnen zu dienen, und wir werden weiterhin ein Leben im Dienst [des Landes, der Queen] führen.
Ich werde meiner Großmutter, meinem Oberbefehlshaber, immer den größten Respekt zollen, und ich bin ihr und dem Rest meiner Familie unglaublich dankbar für die Unterstützung, die sie Meghan und mir in den letzten Monaten entgegengebracht haben.
Ich werde weiterhin derselbe Mann sein, der sein Land in Ehren hält und sein Leben der Unterstützung der für mich so wichtigen Anliegen, Wohltätigkeitsorganisationen und Militärgemeinschaften widmet (…).“

Das könnte Sie auch interessieren: