Prinz Harry hat eine überraschende Meinung zum „Megxit“

Prinz Harry und Herzogin Meghan traten gemeinsam als „hochrangige“ Mitglieder der britischen Königsfamilie zurück. Meghan schien die treibende Kraft beim „Megxit“. Doch offenbar sieht Prinz Harry das gar nicht so.

Wie die Wortkreation „Megxit“ (Meghan + Exit) suggeriert, schien Meghan das Paar zum Rückzug getrieben zu haben. Offenbar stimmt das aber gar nicht. Ein Informant, der in der Biografie „Finding Freedom” zu Wort kommen soll, weiß offenbar: Harry sei tatsächlich der Initiator der Entscheidung gewesen. Angeblich „verabscheue“ der Prinz das Wort „Megxit“, weil es indirekt seiner Frau die Schuld für den Skandal in die Schuhe schiebe.

In dem Buch, das am 11. August im Handel erscheint, steht laut “The Sun”, dass in Wirklichkeit “Harry diese Entscheidung vorangetrieben“ habe. Der Prinz sei in seiner Rolle an vorderster Front der britischen Royals schon „lange, lange Zeit unglücklich“ gewesen heißt es weiter. Seine Frau habe „Harrys Entscheidung“ dann unterstützt.

In Großbritannien wird diese Version der Geschichte von Vielen bezweifelt. Auch der Wahrheitsgehalt oder die Perspektive von „Finding Freedom“ ist umstritten. Das Buch wurde von zwei Autoren geschrieben und angeblich hätten Meghan und Harry keinen Einfluss darauf gehabt, was in dem Buch steht. Allerdings soll einer der Co-Autoren, Omid Scobie, ein freundschaftliches Verhältnis zu Meghan pflegen. Kritiker unterstellen daher, die Schauspielerin nutze das Buch, um ihr Image reinzuwaschen.

Tatsächlich hat Harry bei öffentlichen Auftritten immer wieder selbst betont, dass der Rückzug seine Entscheidung gewesen sei. Allerdings deuten zahlreiche Enthüllungen darauf hin, dass diese Entscheidung Meghan sehr entgegen kam. Ein Insider, der nicht mit dem Buch in Zusammenhang steht, sagte zur „The Sunday Times“ über Meghan: „sie fühlte sich von Anfang an wie eine Außenseiterin. Das war nicht das Leben, an das sie gewöhnt war, und sie wollte raus“. Angeblich hatte die Herzogin sogar den Verdacht, es sei eine „Verschwörung“ gegen sie im Gange. Deshalb habe sie sich selbst in die Isolation zurückgezogen, als sie und Harry zunächst den gemeinsamen Wohnsitz mit Kate und William verließen und nach Frogmore zogen.