Polizeieinsatz bei der Wendler-Villa

Inzwischen schafft es der Wendler sogar in die US-Medien. Dieses Mal mit einem Polizeieinsatz! Die „Cops“ mussten nämlich anrücken, nachdem Michael Wendler und Laura Müller von einem Gläubiger besucht wurden. Was der „Egal“-Sänger dann machte, ist schockierend und traurig zugleich.

Medienberichten zufolge ist es vor der Wendler-Villa in Cape Coral (Florida) zu einem Polizeieinsatz gekommen. Der Grund war ein ungebetener Gast, der mit dem 48-Jährigen über Geld sprechen wollte, das ihm angeblich noch zusteht.

Timo Berger, der den Wendler bei seinen Reisen und der Hochzeitsplanung unterstützte, hat nämlich ein Problem. Berger behauptet, aufgrund der geplatzten TV-Hochzeit säße er nun auf etwa 30.000 Euro Schulden fest. Das Geld will er zurückhaben. Darum kam er höchst persönlich bei der Villa vorbei, wo der Wendler gemeinsam mit Ehefrau Laura Müller (20) und Tochter Adeline (18) wohnt.

Der Reisebürokaufmann wollte mit dem Wendler ein klärendes Gespräch führen. Doch der hatte offenbar kein Interesse, mit seinem Bekannten zu sprechen. Im RTL-Interview sagte Berger: „Er kam gerade mit seinem Auto zurück, als ich vor das Haus fuhr. Wir standen kurz Motorhaube an Motorhaube, doch er fuhr einfach an mir vorbei in die Garage und hat sich dann wie ein feiger Hund im Haus versteckt.“

Doch damit hört die Geschichte noch nicht auf: „Später kam Adeline raus, um zu sehen, ob ich noch da bin – und hat dann auch die Polizei gerufen.“ Die Polizei informierte dann offenbar Berger darüber, dass die Familie Norberg keinen Kontakt zu ihm wünschte und bat ihn zu gehen.

Der Wendler selbst bezog dann auf Instagram Stellung und behauptete glatt: Die Geldforderungen seien frei erfunden. Es gebe kein Urteil, noch nicht einmal eine Forderungsklage. Auch darauf weiß Berger eine Antwort: „Das ist lächerlich. Es gibt deswegen keine Klage, weil diese sowieso bei Adeline landen würde, die seine Geschäfte führt. Das wollte ich ihr nicht antun. Ich wollte die Sache friedlich lösen.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.