Plötzlicher Tod von beliebtem Musiker

Es ist kaum zu glauben: Musiker und „City“-Schlagzeuger Klaus Selmke (70) ist tot. Dies bestätigte ganz aktuell seine Band auf Facebook. „Wir sind momentan noch sprachlos. Unser Drummer Klaus Selmke ist heute um 14 Uhr verstorben“, heißt es in dem Statement. Auch City-Sänger Toni Krahl (70) bestätigte Selmkes Tod gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Klaus Selmke war 1972 Gründungsmitglied der Band in Ost-Berlin.

Doch wie kam es zum plötzlichen Tod des Musikers? Dem Bericht zufolge soll Selmke in einem Berliner Krankenhaus verstorben sein. Nur seine Ehefrau soll ihn bei seinem letzten Weg begleitet haben. Diverse Medien berichten von einer Krebserkrankung, die letzten Endes zu seinem Tod geführt haben soll. Bestätigt wurde diese Meldung allerdings von keiner Seite.

„Mit großer Bestürzung haben wir soeben vom Tod unseres lieben Kollegen und Freundes Klaus Selmke erfahren“, schreibt auch die Band Karat bei Facebook. In Gedanken sei man bei seiner Frau, seiner Familie und allen anderen City-Mitgliedern. „Mach´s gut, Klaus, du wirst fehlen“, schließt der Post ab.

Selmke zu Ehren haben seine Kollegen ihre Facebook-Profilbilder schwarz gefärbt. Nach bunten Farben und guter Laune ist aktuell wohl niemandem der Betroffenen zumute. Und auch Selmkes Fans kondolieren unter dem Beitrag der Band und bringen ihre Trauer damit zum Ausdruck. „Du wirst sehr fehlen, wir können es gar nicht glauben. Mach es gut da oben, gute Reise und grüß den Himmel!“, heißt es dort unter anderem.

Zu den größten Hits der ost-berliner Band gehört das Lied „Am Fenster“. Mit ihm gelang der Band ihr Durchbruch. Es ist einer der großen Klassiker des DDR-Rock und hat Generationen in der damaligen Zeit begleitet. Der Song war so ein großer Hit, dass er in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach von verschiedenen Künstlern gecovert wurde. Unter anderem beispielsweise von Schlagerstar Matthias Reim (62) auf dessen Album „Unendlich“.