„Pippi Langstrumpf“-Star Inger Nilsson leidet unter Longcovid

Was ist eigentlich aus der „Pippi“-Schauspielerin Inger Nilsson (61) geworden? Ihr strahlendes Lachen hat sie heute noch. Die Energie von „Pippi Langstrumpf“ leider nicht. Inger Nilsson leidet unter Longcovid.

Die pfiffige Pippi Langstrumpf hatte genug Energie, um ein Pferd hochzuheben und Polizisten zu verjagen. Von solchen Kräften kann die 61-jährige Schauspielerin Inger Nilsson nur träumen. Nicht nur, weil die Realität fernab von Taka Tuka Land eine andere ist, sondern auch weil Nielsson an Covid-19 erkrankt ist.

Während die eigentliche Erkrankung schon Monate zurück liegt, leidet die schwedische Schauspielerin immer noch unter den Spätfolgen.

Im vergangenen Jahr spielte Nielsson in der schwedischen Serie „Jägarna“ mit. „Es waren typische Corona-Dreharbeiten. Die Dreharbeiten fanden im August, September und Oktober statt. Es wurde viel mit Mundschutz, Handschuhen und Desinfektionsmittel gearbeitet“, erklärte der „Pippi Langstrumpf“-Star im Interview mit der schwedischen Zeitung „Hänt“.

Doch trotz der Vorsichtsmaßnahmen infizierte die 61-jährige Schauspielerin sich mit Sars-CoV-2 und erkrankte. Nielsson erzählt: „Ich will nicht in Details gehen, aber ich war krank und ich hatte hohes Fieber. Das ist eine Krankheit, die ich niemandem wünsche“.

Bästa hår och make hos Beba och Dardan! Rekommenderas varmt! Nu till Guldbaggen!

Gepostet von Inger Nilsson am Montag, 20. Januar 2020

Nielssons Covid-19-Erkrankung ist im November 2020 bekannt geworden. Obwohl sie das Schlimmste der Erkrankung grundsätzlich überstanden hat, ist die Schauspielerin noch immer nicht völlig gesund. „Mein Körper ist erschöpft und ich muss mich oft ausruhen“, sagte die Darstellerin der Kultfigur „Pippi Langstrumpf“ gegenüber „Expressen“, „die Krankheit sitzt immer noch in mir, aber ich werde kräftiger und kräftiger“, so Nielsson.

Inger Nielsson wurde als junges Mädchen berühmt für ihre Rolle der „Pippi Langstrumpf“. Obwohl die Serie ein Welterfolg war, wurde Nielsson nicht reich damit. Damals gab es eine Standardvergütung für Kinderstars. „Das war halt damals so, da kann man nichts machen“, sagt Nilsson. „Es war nicht abzusehen, was für ein Erfolg das werden würde. Niemand ahnte, dass der Film 50 Jahre lang laufen und in sehr viele Länder verkauft werden würde.“ Schauspielerin ist sie trotzdem geblieben, hin und wieder im schwedischen Fernsehen, meistens jedoch im Theater.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.