Peter Maffay wird auf mega Trennungsunterhalt verklagt

Die Trennung von seiner vierten Frau Tania machte Petter Maffay schon vor dreieinhalb Jahren öffentlich. Doch nun scheint die Schlammschlacht erst richtig zu beginnen.

Denn die Scheidung ist immer noch nicht rechtskräftig. Aktuell fordert seine Ex-Frau noch eine beachtliche Summe an Trennungsunterhalt. Rund 60.000 Euro erwartet sie – und das pro Monat.


Ihr Anwalt sagt dazu bisher zur „Bild am Sonntag“: „Eine außergerichtliche Einigung mit Herrn Maffay war leider trotz sehr langer Verhandlungen und Bemühungen meiner Mandantin nicht möglich. Eine gerichtliche Auseinandersetzung hätten wir sehr gerne vermieden.“
Und obwohl die monatliche Summe, die Maffay an Tania und den gemeinsamen Sohn Yaris (15) zahlen soll, klingt erst einmal ziemlich heftig, lässt sich aber mit den monatlichen Ausgaben erklären. Dazu zählen in Tanias Fall Personalkosten für Haushälter und Gärtner, Reisekosten, ein Boot im Hafen von Pollenca und zwei Häuser auf Mallorca sowie neun Hunde.

Aktuell zahlt Peter nach Tanias Aussage nur einen Bruchteil der geforderten Summe. Das ist der Grund dafür, dass die Trennungsschlacht ab Oktober ganz offiziell vor Gericht ausgetragen wird.

Peter und Tania waren fast 16 Jahre lang ein Paar. 2003 heirateten sie, kurze Zeit später kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt. Erst 2015 gaben sie sich sogar ein zweites Mal das „Ja“-Wort.

Nur kurze Zeit nach der erneuten Hochzeit folgte die große Katastrophe: Peter verliebte sich in Groupie Hendrikje (32). Die beiden wohnen mittlerweile gemsainem in Peters Heimat Tutzing und haben auch ein Kind zusammen. Und diese Tatsache dürfte für Ex Tania besonders niederschmetternd sein: Mit ihr fühlte sich der Sänger nämlich angeblich immer zu alt für ein zweites Kind. Mit der 38-Jahre jüngeren Hendrikje waren diese Zweifel aber scheinbar schnell über Board geworfen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Der wahre Rock‘n‘Roll!

Ein Beitrag geteilt von Peter Maffay (@maffay.de) am