Paukenschlag: Impfung für Jo Kimmich

In der vergangenen Woche wurde Fußball Nationalspieler Niklas Süle positiv auf das Coronavirus getestet. Weil sein Kollege Joshua Kimmich ungeimpft ist, musste er sich sofort in Quarantäne begeben. Folgt jetzt ein Umdenken?
Nationalspieler Ilkay Gündoğan geht davon aus, dass Jo Kimmich seine Zweifel an der Corona Impfung schon bald überwinden wird. „Ich glaube, dass auch der Zeitpunkt kommen wird, an dem sich Jo impfen lassen wird. Das hat er ja ganz bewusst für die Zukunft auch nicht ausgeschlossen“, erzählt Gündoğan in einem Interview.

Die Debatte um den ungeimpften Bayern-Profi Kimmich hatte zuletzt für Aufsehen gesorgt.


Gündoğan selbst sei geimpft. Allerdings ist er der Meinung, dass dies jeder für sich selbst entscheiden solle. Von einer Impfpflicht hingegen hält er nichts. „Jeder muss selbst in den Spiegel schauen und für sich beantworten, ob er alles dafür getan hat, sich und seine Liebsten bestmöglich zu schützen. Denn es gibt keine Impfpflicht, jeder hat die Wahl“, sagte der 31-Jährige. Fakt sei, dass es in der Gesellschaft noch immer jede Menge Menschen gibt, die nicht geimpft sind und auch das Recht dazu haben. Warum sollte man dies im Fußball anders handhaben? Fußballer sind immerhin auch ein Teil der Gesellschaft, wie er feststellt.

Im vergangenen Jahr infizierte sich Gündoğan selbst mit dem Coronavirus. „Ich erinnere mich aber, dass ich mich nach meiner Erkrankung mit einigen Mitspielern ausgetauscht und von meinen ganz persönlichen Erfahrungen berichtet habe. Ich bin ein sehr toleranter Mensch, respektiere andere Meinungen und will deshalb nicht urteilen“, sagte Gündoğan.


Zuletzt hatte Mainz-Sportvorstand Christian Heidel eindringlich an die Verantwortung der Fußball-Profis appelliert. „Das Risiko, dass sich ein Nicht-Geimpfter infiziert, wird leider immer größer. Vielleicht wird manchem Spieler erst jetzt klar, was ihnen droht, wenn sie immer und immer wieder als Kontaktperson 1 rausgezogen werden und 14 Tage keinen Fußball spielen dürfen, und dadurch zurückgeworfen werden“, hatte der 58-Jährige gesagt und gewarnt: „So eine Sache kann auch schnell mal eine ganze Saison kaputtmachen.“

Ob und wann sich Joshua Kimmich gegen Corona impfen lässt, dazu hat er selbst in letzter Zeit keiner Stellung mehr bezogen.

9 Kommentare

  1. jeder Impfgegner hat eine andere ausrede ,und es werden immer mehr,die Zahlen steigen in´s endlose,aber es gibt ja endlose aureden,bis man auf der intensivstation liegt und nur noch Hofft.

    1. Frau Eggers, was schreiben Sie für einen Blödsinn. Ihr Kommentar zeigt null Sachverstand. Bitte informieren und nicht von der hetzenden Presse beeinflussen lassen. Ihr „Impfschutz“ verfällt bereits nach drei Monaten, wie Studien aus Israel und Großbritannien schon vor Monaten nachgewiesen haben. „Es ist keine Pandemie der Ungeimpften“, Prof. Dr. Drosten.

      1. Nur, dass bei nicht geimpften ein ernstere Verlauf zu erwarten ist Die Belegung der Intensivstationen belegt doch: Über 90 % der Intensivpatienten sind nicht geimpft!
        Wenn das kein Argument für das Impfen ist!?

        1. Steht wo?
          Woher stammen Ihre Zahlen? Und wer wird wann wie im Krankenhaus erfasst? Wer gilt als COVID-19 Fall? Bitte genau informieren und nicht gefährliches Halbwissen oder Meinungen der Presse verbreiten!

  2. Man sollte mal fragen, ob der H. Süle nur positiv getestet wurde oder auch Symptome hat. Es ist doch inzwischen bekannt, dass es viele „Falsch-Positive“ gibt. Im übrigen gibt es auch keine symptomlose Übertragung!!!!! Siehe Wuhan-Studie!! Auf der Seite vom RKI wurde still und leise korrigiert, dass die Impfung weder vor Ansteckung schützt noch vor Weitergabe!!!!!! Bitte nachlesen! Ja die Zahlen steigen, weil immer mehr Geimpfte dort liegen und weil das Immunsystem durch die Impfung nicht mehr gut ist. Wenn im KKH jemand mit Beinbruch eingeliefert wird o.ä., ein PCR-Test mit 38-40 Zyklen gemacht wird und schon hat man einen „Corona-Fall“. Er soll schlicht und ergreifend in die Impfung getrieben werden.

  3. Die Überschrift lautete:
    „Paukenschlag: Impfung für Jo Kimmich.
    Man hat wirklich das Gefühl, dass man von promimag.com nur belogen und verarscht wird.
    Liest man diese Überschrift, dann denkt man doch, dass er sich nun hat impfen lassen.
    Nichts davon stimmt !!!
    Schlimm, dass es ein Portal nötig hat, die Leser mit Lügen zu locken ! Schämt Euch !

  4. Wenn: Der öffentliche Pranger für Prommys wirkt.

    Gleichschaltung in unserer Gesellschaft überall.
    Wer nicht spurt. Öffentlich Sonderbehandlung

    So wird aus Pressefreiheiht, Fressefreiheit.

    Den Begrigfff hat meine Mutter, anfang der 60igern, bei ähnlicher Presse, erfunden.

    Herzlichen Glückwunsch.

  5. Mal etwas zur Impfdiskussion:

    Wenn Mediziner und Virologe die Kompetenz nicht besitzen, wie soll es ein Bierhof wissen.

    Wer die Impfung, mit vorläufigen, nicht endgültig ausgetestete Impfstoffen, der mRNA Impfstoffe zu lässt, verantwortet:

    -DAS DNA Verunreinigungen in seine Zellen kommen, die bei dem Herstellungsprozess, des Impfstoffes entstehen. In der Zertifizierung von Biontech… sollen diese bis 2024 entfernt sein. Bis dahin werden sie mit verimpft.
    -gentechnisch Veränderungen an seinen Zellen entstehen. Möglich bis in die Keimzellen, des Erbguts.
    -Einbringung von schädlichen Stoffen, wie Lipidnanohüllen.
    Um nur ein par zu nennen.

    Die Veränderungen sind in den Zelle. Sie sind nicht oder schwer nachweisbar.
    Die Wirkungen können nach längerem Zeitraum auf treten.

    Quelle:
    Zellbiologin: Dr. Vanessa Schmidt Krüger.
    Wissenschaftler. Arbeitsgruppe Molekulare Herz- Kreislaufforschung

    Die Zellen des Herz-, Kreislaufsystem wird bei Corona und bei der entstehenden Covid-19 Infektion angegriffen.
    Der Angriff kann auch durch das, bei der mRNA Impfung erzeugte Spikeprotein, erfolgen.

    Folge: Schlaganfall und Tot bei jungen Frauen. Bei Jungen Männer Tot durch Herzmuskel Entzündung. Da zählt jedes Leben.

    Dieses ist ein grundsätzliches Problem von mRNA Impfstoffen.

    Einzelne Impfstoff Hersteller, haben schon bei aufkommen dieser Nebenwirkungen, Insolvenz angemeldet, um Haftungsansprüchen aus dem Weg zu gehen.

    Die Geimpften leben in einem großen gentechnischen Experiment.

    Weder Genesene, Geimpfte noch Ungeimpfte sind vor der Infektion, noch der Ausbildug der Erkrankung Covid-19 geschützt.

    Absehbar ist da eine Impfung nach kurzer Zeit 3 bis 6 Monaten nachlässt.

    Es helfen somit nur die AHA regeln und Testen.

    In Räumen mit dritten nur mit FFP2 Maske.

    Besonders Geimpfte haben weniger Symptome werden weniger Getestet und werden im Zuge der Pandemie, zu nehmend Andere anstecken.

    Der Impfstoff wird 3-fach überhöht verimpft. Schädlich Stoffe im Impfstoff werden somit, in zu großen Mengen, in den Körper gebracht.

    Man kann somit nicht alle par Monate neu Impfen. wie es bei der Impfstrategie sein müsste.

    Seit 18 Monaten sind Behandlungen gegen Corona bekannt diese wurden nicht zertifiziert, weil die Firmen, nicht die Mittel zur Zertifizierung zur Verfügung gestellt wurden.
    Zu nennen:
    -Camostat Mesilate, Verhindert das Eindrigne von Coronaviern in Zellen.
    -Blutwäschen, Verringern dei Viernlast im Blut.

    Ein Mittel aus Bahnanenextrakten in der Nase, verhindert eine Ansiedlung von Coronaviren in der Nase.

    Hier hat das Gesundheitsministerium falsche Prioritäten gesetzt, Mit der Folge, das Menschen schwer verletzt, gestorben oder Langzeiterkrankungen ausgebildet haben.

    Ein Mittel gegen Grünen Star zeigte Wirkung gegen Long Covid.

    Vieles ist möglich man muss es nur Regierungsseits untertützen und nicht die Großen Unternehmung bevorzugen.

    Es ist jederzeit möglich das sich Corona Mutiert und schlimmer Eigenschaften bekommt. Infektiöser oder Tödlicher werden kann.

    Wir sind bei der Corona Deltavariante.
    In Südamerika ist die Lambda- oder My (Mü gesproche) variant unterwegs. Da wirkt keine Spikeproteinimpfung mehr.

    Eine 0-Covid Strategie sollte angestrebt werden. 0-Infektione könne aber leider so nicht erreicht werden.

    Die möglichen Mittel müssen zur Anwendung kommen.

  6. Nachgetragen:
    Von Zellbiologin: Dr. Vanessa Scmidt Krüger gibt es die folgende Aussage:“

    „Nach der Impfung müsste man eigentlich für 7 Tage (besser 14 Tage) in Isolation. Der Leukozytenwert (Anzahl der weißen Blutkörperchen) fällt so rapide ab, dass man für sämtliche Wilderreger anfällig ist und das Immunsystem darauf nicht reagieren kann“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.