Oliver Pocher: Pädophilien-Drama

Social Media-Kanäle machen es Pädophilen extrem einfach, ihre Neigungen auszuleben. Das mussten auch Oliver Pocher und seine Ehefrau Amira feststellen, die bei diesem Thema nun endlich einen Erfolg erzielen konnten.

Nachdem sie „mehrere Instagram-Accounts“ bei den „sehr kooperativen“ Betreibern der Fotosharing-Plattform sowie beim „LKA Düsseldorf“ gemeldet hatten, seien „alle“ von ihr weitergeleiteten Accounts gelöscht und die Daten an die zuständige Behörde übermittelt worden. Wie Amira in ihrer Instagram-Story bekannt gibt, hat ihr dies eine Kontaktperson bei der Polizei bestätigt.


Aber damit noch nicht genug. „auch jedes einzelne“ auf den gemeldeten Profilen „präsentierte Bild oder Video wurde gesperrt und kann somit nie mehr auf Instagram oder Facebook landen“, meldet Amira Pocher weiter. Ihr Ziel, den Kampf gegen Pädophile aufzunehmen, wird sie niemals ad acta legen. „Ich leite auch weiterhin alles, was ich finden kann, weiter“, verspricht die Kölnerin ihren Followern.

Ihr Mann Oliver Pocher begrüßt die Aktion seiner Frau. Er selbst hält seine vier Kinder – ein gemeinsames mit Amira und drei weitere aus der Beziehung mit Alessandra Meyer-Wölden (37) – strickt aus der Öffentlichkeit und dem Internet heraus. Der Entertainer hatte in den vergangenen Tagen ebenfalls verstärkt davor gewarnt, Fotos von Kindern zu veröffentlichen.


Für ihre Aktion bekommen die beiden auch viel öffentliches Lob. Beispielsweise auch von Ex Meyer-Wölden. In ihrer Insta-Story schreibt die fünffache Mutter: „Obwohl wir uns nicht immer einig sind, bei einer Sache halten wir von Anfang an und IMMER fest zusammen… schützt bitte Eure Kinder und haltet sie aus dem Netz raus!“ Sie und Oliver Pocher würden das „konsequent“ durchziehen, „egal was für ein Gegenwind kommen mag“, schreibt die in Florida lebende Influencerin. Und an die neue Frau ihres Ex-Mannes richtet sie noch folgende Worte: „Danke, dass du auf das Thema aufmerksam machst!“