Oliver Pocher bei Schießerei verletzt

Ganz schön heftig, was Comedian Oliver Pocher jetzt passiert ist: Bei Dreharbeiten zu seiner neuen Show hat sich der 42-jährige massiv verletzt. Ein Foto davon teilte er nun auf Instagram.
Dieses zeigt ihn mit einer riesigen Platzwunde auf der Stirn. Laut dem Sender RTL verletzte sich Pocher bei der Wildschwein-Jagd im US-Bundesstaat Louisiana. Der Rückstoß seiner Waffe muss so heftig gewesen sein, dass ihn das Zielrohr mit voller Wucht an der Stirn traf und sich in diese hineinbohrte. Wie man an den Bildern erahnen kann muss das eine ziemlich schmerzhafte Erfahrung gewesen sein.
Umgehend musste er mit der stark blutenden Wunde in eine nahegelegene Klinik gefahren werden. Dort wurde er dann auch sofort genäht. „Das ist halt doof, wenn man das noch nicht richtig mit einem Gewehr gemacht hat“, sagt Pocher in einem hochgeladenen Video in seiner Instastory.


Die Wunde, die bald wohl eine Narbe werden wird, erinnert doch ein wenig an die berühmte Blitz-Narbe von Harry Potter. Das ist auch der Grund dafür, warum sich Pocher sogleich in „Harry Pocher“ umtauft. Humor ist eben, wenn man trotzdem lacht und Oliver Pocher ist eben der geborene Comedian.

Und trotz starker Schmerzen kann sich Oli Pocher dann auch noch nicht einmal einen Seitenhieb auf sein derzeitiges Lieblingsopfer Michael Wendler verkneifen. Komisch, denn eigentlich hatten die beiden jüngst noch Waffenstillstand vereinbart. „Nimm das, Wendler“, sagt Pocher kurz nachdem seine Wunde genäht war und vermutlich der erste Schreck überstanden war.


Zwischen Oliver Pocher und Michael Wendler war in den sozialen Medien ein Streit ausgebrochen, nachdem sich der Comedian immer wieder über den Wendler und dessen Freundin Laura lustig gemacht hatte. Bei der RTL-Show „Pocher vs. Wendler“ trugen sie ihren Streit dann vor laufenden Kameras aus.
Um was für Dreharbeiten es sich in Louisiana übrigens genau handelt ist bisher noch nicht klar, dürfte aber in Zukunft bei RTL zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren: