Oli Pocher: Für diesen Auftritt schämt seine Frau Amira sich in Grund und Boden

Oli Pocher (43) ist für viele Scherze bekannt. Doch DIESER Auftritt war selbst Ehefrau Amira (29) zu peinlich. „Geh weg von mir!“, fauchte diese, als er ihr im Helene Fischer-Kostüm zu Leibe rückte.

Am Mittwoch-Abend nahm Comedian Oliver Pocher die deutschen Stars aufs Korn. Unter seinen Opfern war dieses Mal auch Helene Fischer. Dass es die Sängerin erwischt hat, die sich eigentlich sehr um Privatsphäre und Skandalfreiheit bemüht, stößt bei vielen auf Unverständnis. Sogar Ehefrau Amira Pocher konnte diesen Auftritt des 43-Jährigen nur schwer verkraften.

Für die Show „Die Abrechnung des Jahres“ schmiss Oli sich in einen schwarzen Glitzer-Overall und lebensbedrohlich hohe Highheels. Mit einer blonden Perücke performte er zu Helenes Duett „Vamos a Marte“ mit Luis Fonsi in aufreizenden Posen. Pocher tanzte und rekelte sich auf der Bühne, was das Zeug hält, um die Schlagerqueen zu imitieren. Als er anschließend Amira begrüßte, fühlt diese sich offensichtlich sehr unwohl in ihrer Haut. Zum Anblick ihres glitzernden Gatten sagt sie nur: „Nein, nein, nein – es ist zu früh. Geh weg von mir!“

Vermutlich wusste Amira da auch schon, um die geschmacklosen Witze, die Oli Pocher in diesem Kostüm noch fallen lassen würde. Denn nach seiner aufreizenden Performance nahm Oli in seiner Verkleidung auch auf dem Sofa Platz und parodierte die Schlagerqueen mit fiesen Anspielungen. „Ich rede nicht viel über meine Schwangerschaft“, flötete Pocher mit hoher Stimme, um dann natürlich das Gegenteil zu präsentieren. Bei seinem Auftritt frotzelte Oli: „Der Gebärmutterhalsmund wird immer kleiner, muss ich sagen“ und spielte letztlich eine geplatzte Fruchtblase vor.

Wer bei diesen Witzen noch lachen kann, hat wahrlich viel Humor. Für Amira, die selbst noch junge Mutter ist, war es wahrscheinlich nur unangenehm, so wie auch vielen Zuschauern. Auf Instagram fielen Kommentare wie: „Deutsches Fernsehen kann man wirklich nicht mehr schauen“.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.