Öffentliche Berichte enthüllen: Putin ist schwer krank

Ein von russischen Investigativ-Journalisten gefundener Arztbericht beweist nun endgültig, dass der russische Staatsführer, Wladimir Putin, an Krebs erkrankt ist.
In der Vergangenheit wurde er bereits auffällig oft von verschiedenen Onkologen untersucht, wie verschiedene Presseberichte mittlerweile enthüllt haben.


Die angesprochene russische Investigativ-Gruppe „Proekt“ hat nun laut n-tv herausgefunden, dass der 69-Jährige in den vergangenen vier Jahren insgesamt 35 Mal vom Krebschirurgen Jewgeni Seliwanow in seiner Residenz am Schwarzen Meer in Sotschi besucht wurde. Der Mediziner ist ein Spezialist für Schilddrüsenkrebs und soll den Diktator zwischen 2016 und 2020 an insgesamt 166 Tagen besucht haben.

Darüber hinaus legen öffentlich zugängliche Beschaffungsdokumente der Regierung offen, dass Putin mehrere Ärzte rund um die Uhr begleiten würden. Sie würden auf Reisen immer in unterschiedlichen Hotels untergebracht werden. Vermutlich, damit keine Verbindung geschaffen werden kann.

Besonders in den Jahren 2016 und 2019 gab es jeweils Fälle, bei dem die Hinweise auf eine ernsthafte ärztliche Behandlung in Form einer Operation oder eines anderen schwerwiegenden Eingriffs – vermutlich am Rücken – hindeuten.


Zu eben jenen Zeitpunkten versammelten sich immer besonders viele Ärzte in der Stadt am Schwarzen Meer. Hinzukommt, dass Putin 2016 mehrere Tage aus der Öffentlichkeit verschwunden war. Nach seiner Rückkehr berichtete ebenfalls n-tv darüber, dass der Kreml-Chef humpeln würde. Die öffentliche Erklärung für sein Humpeln soll ein Reitunfall gewesen sein. Das dies aber wirklich stimmt, darf durchaus bezweifelt werden.

Der Kreml äußerte sich bisher nicht zu den Enthüllungen des investigativen Teams – dementierte aber in der Vergangenheit stets operative Eingriffe bei Wladimir Putin und betonte seine gute Gesundheit.

Was nun wirklich wahr ist, dazu dürfte es in den kommenden Wochen weitere Einschätzungen geben.

2 Kommentare

  1. Das ist der Trick.

    Er macht die Drecksarbeit in Sachen Imperialem Russland.

    Der Nachfolger sagt dann, dass war Putin. Wir halten die Okkupierten Gebiete fest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.