Obduktionsergebnis von George Michael († 53) veröffentlicht

Nach mehr als zwei Monaten der Unsicherheit und des Zweifelns steht nun die die Todesursache von George Michael († 53) fest. Der Popstar starb an einer Herzerkrankung.

Der zuständige Gerichtsmediziner teilte am Dienstag mit, dass George Michael an einer dilatativen Kardiomyopathie litt. Das ist eine krankhafte Erweiterung des Herzmuskels. Dazu wurden bei der Autopsie eine entzündliche Erkrankung des Herzmuskels – so genannte Myokarditis – und eine Fettleber festgestellt.

Somit ist klar: George Michael ist eines natürlichen Todes gestorben. Der Sänger war Weihnachten leblos in seinem Anwesen in Goring-on-Thames in Oxfordshire, etwa 90 Kilometer von London entfernt, entdeckt worden. Obwohl Michaels Manager schon kurz danach Herzversagen als wahrscheinliche Todesursache genannt hatte, schossen Spekulation über die Todesursache ins Kraut.

Insbesondere George Michaels letzter Lebenspartner Fadi Fawez fand sich im Fadenkreuz öffentlicher Attacken. Deshalb ist verständlich, dass er kurz nach der Veröffentlichung des Obduktionsergebnisses über sein Twitter-Konto mit allen abrechnete, die ihn in den letzten Wochen mit dem Todesfall in Verbindung gebracht hatten.

Neben Tweets mit profanen Flüchen, schrieb er: „Die Wahrheit kommt ans Licht…“

Das könnte Sie auch interessieren: