Notarzt-Einsatz bei Mann von Melanie Müller

Sängerin Melanie Müller ist in großer Sorge um ihren Ehemann Mike Blümer. Der 55-Jährige ist schwer an Covid-19 erkrankt und liegt, wie Melanie der Presse selbst mitteilte, seit Tagen mit heftigen Beschwerden flach. Doch statt von Besserung sprechen zu können, reißen die schlechten Nachrichten im Hause Müller-Blümer aber nicht ab. Im Gegenteil.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Schönen Montag Euch #ossipower #imostenistesamschönsten #derostenrockt #ossiwood

Ein Beitrag geteilt von Melanie Müller (@melanie.mueller_offiziell) am

Jetzt hat sich sein Zustand nämlich noch einmal dramatisch verschlimmert, sodass laut Informationen der „Bild“-Zeitung in Folge sogar ein Notarzt ins Haus des Ballermann-Stars kommen musste. Dieser habe den Familienvater versorgt und ihn mit einem Tropf stabilisiert. „Mein Mann hat eine Infusion und eine Spritze bekommen. Zum Glück ist sein Zustand jetzt etwas besser. Er weigert sich nämlich, in die Klinik zu gehen. Jetzt muss aber die Lunge geröntgt werden!“, schilderte Melanie die Schreck-Momente. Ob die Lunge von Mike Blümer in Folge der Infektion einen Schaden genommen hat, ist bisher noch unklar.

Zu Beginn seiner Erkrankung verlor der 55-Jährige erst einmal nur seinen Geruchs- und Geschmackssinn, dazu kam ein Nierenleiden, das ihm wohl besonders zu schaffen macht und in seiner Handlungsfähigkeit einschränkt. Gerade mit zwei kleinen Kindern zuhause keine angenehme Situation, die hoffentlich bald überstanden ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Schönen Sonntag Euch allen! #family #leipzig #springerkinderwagen @springerkinderwagen

Ein Beitrag geteilt von Melanie Müller (@melanie.mueller_offiziell) am


Neben Mike selbst sind jedoch auch die 32-jährige Melanie und die beiden gemeinsamen Kinder positiv auf das neuartige, doch sehr gefährliche Coronavirus getestet worden. Mia (2) und Matty (10 Monate) zeigen jedoch bisher kaum Symptome. Wie immer häufiger zu hören ist, können Kinder zwar erkranken, durchlaufen aber meist eine stille Erkrankung ohne nennenswerte Zwischenfälle. Bleibt zu hoffen, das es dabei bleibt und das sich auch Mike schnell von seiner Infektion mit dem Virus erholt und nicht doch noch stationär behandelt oder sogar beatmet werden muss. Immerhin gehört er fast schon zur Risikogruppe.

Wir wünschen der ganzen Familie eine schnelle und gute Besserung.