Not-Operation bei deutschem Schlagerstar: Große Sorge um Tony Marshall

Was ein Schock! Die Sorge um den deutschen Schlagerstar und Entertainer Tony Marshall (84) ist groß. Wie die Sprecherin der Familie Marshall der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am vergangenen Freitagabend besorgt mitteilte, musste der Schlagersänger kurzfristig notoperiert werden. Die Gründe für den dringenden Eingriff und was genau vorgenommen wurde, ließ die Sprecherin hingegen nicht verlauten.

Auch eine Entwarnung gab sie nicht abschließend. Allerdings teilte sie mit, dass es Marshall nach dem Eingriff weitestgehend gut gehe. Selbstverständlich konnte er sein für heute geplantes Konzert in Baden Baden – „Tony Marshall & Söhne – der letzte Traum – Ein Sängerleben“ – jedoch leider nicht spielen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von ANTON KLOPOTEK (@antonklopotek)


Zuletzt war Marshall mit seinen beiden Söhnen Marc und Pascal am 6. Mai bei der Premiere ihrer Show aufgetreten. Einen weiteren Auftritt sollte er zeitnah dann wohl nicht mehr absolvieren.

Gesundheitlich steht es bereits länger schon nicht mehr sonderlich gut um den Schlagerstar, der bis heute zahlreiche Menschen mit seiner Musik begeistert. 2019 erlitt er einen Schlaganfall und zeitgleich auch ein Nierenversagen. Außerdem leidet der 84-Jährige auch unter Diabetes.

Ende 2021 gab es zuletzt enorme Sorgen um die Gesundheit Marshalls. Damals wurde er mit einer Covid-19-Infektion in eine Klinik eingeliefert und musste sogar intensivmedizinisch betreut werden. Auch wenn man zu diesem Zeitpunkt nicht vermutet hatte, dass er die Infektion gut übersteht, war er doch schnell wieder auf dem Weg der Besserung.


2018 übrigens machte ihm seine Gesundheit einen echten Strich durch die Rechnung. Damals konnte der Musiker nicht ins Dschungelcamp (Ich bin ein Star – Holt mich hier raus) einziehen. Sein Arzt riet ihm entschieden dazu ab. „Mein Arzt sagt, dass mit meinem Herzleiden so ein langer Flug einfach nicht mehr zu machen ist“, erklärte er damals bereits sichtlich enttäuscht. Auch für Marshall wäre Australien vermutlich das letzte wirklich große Abenteuer gewesen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.