Nina Bott hat Todesangst um ihren kleinen Sohn

Ex-GZSZ-Schauspielerin Nina Bott ist Mutter von drei Kindern. Ihren jüngsten Sohn Lio (1) hätte sie jedoch beinahe verloren.

Im Hause Bott wäre es kürzlich nämlich um Haaresbreite zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ihr kleiner Lio wäre fast in der Badewanne gestorben. Wie die TV-Moderatorin erklärt, soll es ausgerechnet ihre 4-jährige Tochter Luna gewesen sein, die ihren eigenen Bruder in Lebensgefahr brachte. Nachdem die beiden gemeinsam in der Badewanne gewesen waren, wollte sich Nina nur für eine Sekunde um die Kleine kümmern. „Die Kinder waren in der Badewanne, sie war schon fertig. Sie hatte die Haare nass, dann musste sie schon vorher raus“, erklärt die 42-jährige den Beginn dieser lebensgefährlichen Situation.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hier ist heute (mal wieder) Gartenaction angesagt…ich bin so froh, dass meine Kinder Geschwister haben!!! Da spielt auch der Altersunterschied kaum eine Rolle. Und dieser Ausnahmezustand namens Corona schweißt die 3 wahrscheinlich noch mehr zusammen. Schaut doch mal in meiner Story vorbei, da habe ich heute ein paar Gedanken zum Thema Kontaktsperre mit euch geteilt. Denn ich habe immer mehr das Gefühl, dass es nicht alle damit so genau nehmen wie wir hier. Aber ich möchte darüber auch gar nicht urteilen, ich bin sicher in den meisten Fällen ist dies aus der Not heraus begründet. Ich war jedenfalls seit fast 2 Monaten nur Zuhause oder in der Natur. Die Situation in den Supermärkten kenne ich nur aus Erzählungen, denn mein Freund geht für uns einkaufen, und meine Kinder treffen auch nicht mal eben heimlich und ausnahmsweise andere Kinder. Wir haben nur uns. Selbst mein großer Sohn Lennox sieht seinen Papa nur im Freien, da uns das sicherer erscheint. Denn er kann sich nicht so komplett abschotten wie wir. Ich wünschte meine Kinder könnten endlich wieder ihre Freunde sehen-so eine kleine Zusammenführung mit einer anderen Familie und deren Kindern wäre mein größter Traum… das erscheint mir auch sicherer als sie direkt wieder in die Kita zu geben. Irgendwann. Alles zu seiner Zeit. Bis dahin geben wir hier als Familie alles um jeden Tag zu etwas Besonderem zu machen! In meiner Story habe ich dazu eine kleine Fragerunde gestartet… nehmt gerne daran Teil und sagt mir wie ihr das seht und macht und wovon ihr so träumt! 💋

Ein Beitrag geteilt von Nina Bott (@ninabott) am

Nina soll also die Haare der Vierjährigen geföhnt haben und als sie nach einem Handtuch griff, drückte sie Luna bedenkenlos den Föhn in die Hand. „Ich habe mich umgedreht, um ein Handtuch zu holen und sehe, dass sie so gefährlich nah an der Badewanne steht – und der Kleinste war noch drin.“

Im Anschluss habe sie ihre Tochter dann aber ermahnt und über die Gefahrensituation eines Föhns in der Badewanne aufgeklärt. „Und sie guckt mich nur an und sagt: ´Mama, das ist ja voll schlimm – aber das wusste ich doch nicht. Das hast du mir vorher noch nie gesagt.´“
Zum Glück ist in dieser Situation noch einmal alles gut gegangen und Nina Botts kleinster Sohn erfreut sich nach wie vor bester Gesundheit. Da sind wohl alle Beteiligten mit einem riesigen Schrecken davon gekommen. Grade bei drei Kindern ist man als Mutter sicher einfach schon einmal in Gedanken.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Guten Morgen! Wisst ihr was??? Ich bin jetzt als Unternehmerin bei @tomundjenny eingestiegen! ⁠Ich liebe die kuschelig weichen Wickel- und Baby Bodys schon seeeeehr lange und da war ich natürlich sofort begeistert, als sich diese tolle Möglichkeit für mich ergab🍐…⁠ ⁠ Wir planen zusammen eine ganze Menge für 2020, tolle neue Produkte ☁️ aus unserer ganz besonderen Bio Baumwolle! Ihr könnt also gespannt sein! ⁠ ⁠ Am 25.4. wird es dazu in HH ein schönes Event für die ganze Familie geben, zu dem ich gerne einige von euch einladen möchte! (…am liebsten euch alle, aber das geht leider nicht!) Deshalb gibt’s hier in den nächsten Tagen eine Verlosung! ⁠ [📷 @mareike_klindworth_fotografie ] #inlovewith🍐#tomundjennyundnina #soproud #ichbinhierdieneue #wolkigweich #nachhaltig #biobaumwolle #organicfashion #tomundjenny #babybody #biobaby #wickelbody#werbungwegenverlinkung #werbungfürunsselbst

Ein Beitrag geteilt von Nina Bott (@ninabott) am

In ihrem ehrlichen Eltern-Podcast „Ich zähle jetzt bis drei“, berichtet Bott immer wieder mit prominenten Stargästen über das teilweise doch sehr anstrengende Eltern-Sein. In der letzten Folge hatte sie Kollegin Susan Sideropoulos zu Gast. Auch sie ist eine ehemalige GZSZ-Schauspielerin und Mutter von zwei Jungs.