Neue Nachricht von Mick Schumacher lässt Fans jubeln

Auf vielen Ebenen hat die Corona-Krise unser Leben durcheinandergebracht. Viele Menschen konnten ihrer normalen Arbeit nicht mehr nachgehen, da Ausgangssperren, geschlossene Geschäfte und Veranstaltungsabsagen dies verhinderten.

Auch Mick Schumacher erging es da nicht anders. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Start in die neue Formel-2-Saison auf unbestimmte Zeit verschoben. Das lange Warten hat nun aber endlich ein Ende, denn der neue Rennkalender steht fest und Schumacher Junior kann des heiß ersehnten Start kaum erwarten.

Auf dem Spiegelberg in Österreich wird es nun am ersten Juli-Wochenende losgehen. Das heißt, nicht mal mehr als ein Monat, bis Mick Schumacher seinen Boliden wieder starten und den Motor aufheulen lassen kann. Auf Instagram und Facebook teilt der Sohn vonFormel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher seine grenzenlose Begeisterung über diese Nachricht mit seinen Fans. Auch ein Foto hat er dazu auf beiden Accounts veröffentlicht, das ihn mit weit aufgerissenem Mund und Augen zeigt. „Der Moment, wenn du realisierst, dass die neue F2-Saison in einem Monat endlich losgeht“, schrieb der 21-Jährige dazu.

Die Vorfreude auf die neue Saison teilen auch die Schumi-Fans mit ihm. Ob der fantastischen Neuigkeiten war in den Kommentaren unter anderem zu lesen: „Endlich“, „Auf geht’s Mick nächstes Jahr F1“, „Super endlich geht’s los!“ und „Look forward to seeing you race! All the best“. Aber auch Fragen zum Zustand seines Vaters blieben in diesem Beitrag nicht aus. So wollte ein Fan wissen: „You’re looking like your Legend Dad on this pose! How healthy of Michael Schumacher?“, möchte ein Fan wissen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Speed Date with @fiaf2championship

Ein Beitrag geteilt von Mick Schumacher (@mickschumacher) am

Mick Schumacher blieb die Antwort wie üblich dazu schuldig. Die Familie schweigt weiterhin zum aktuellen Gesundheitszustand, auch wenn von den Fans Rufe nach mehr Informationen über seinen Zustand regelmäßig laut werden. „Michaels Gesundheit ist kein öffentliches Thema, und daher werden wir uns weiterhin dazu nicht äußern“, hatte bereits 2016 die Managerin Sabine Kehm erläutert. „Schon allein deswegen, weil wir die Privatsphäre von Michael so weit wie möglich schützen müssen.“

Gegenüber der Presse behaupten Freunde und ehemalige Weggefährten von Michael Schumacher immer wieder, dass sie über den Zustand des Weltmeisters informiert seien. Unter anderem wussten der ehemalige Teamchef und nun Motorsport-Weltverbandspräsident Jean Todt und der ehemalige Kollege Felipe Massa über den Gesundheitszustand von Schumi zu berichten.