Natascha Ochsenknecht muss Abschied von ihrer Tochter nehmen

Es ist etwas, was man einer Mutter nicht wünscht. Doch über kurz oder lang trifft es alle: Man muss sich von seinen Kindern verabschieden und sie einfach ziehen lassen.

So geht es jetzt auch Kult-Blondine Natascha Ochsenknecht, der Ex-Frau von Schauspieler Uwe Ochsenknecht. Denn ihre einzige Tochter kehrt Deutschland den Rücken – und damit auch ihrer geliebten Mutter. Zu ihr hatte sie nämlich immer einen besonders guten Draht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Nobody is perfect ✌🏽

Ein Beitrag geteilt von NATASCHA OCHSENKNECHT (@nataschaochsenknecht) am

Zwar wohnt die 20-jährige Cheyenne schon einige Zeit nicht mehr bei ihrer Mama, dafür war sie für Natascha immer um die Ecke. Denn Cheyenne lebte bis jetzt in ihrer eigenen Wohnung in Berlin Mitte. Doch das ändert sich nun drastisch.

Auf ihren Instagram Account schreibt Natascha: „Time to say Goodbye. Mein Schätzchen Cheyenne verlässt Deutschland.“ Sie sei kürzlich „mit ihrem Freund ausgezogen, und zwar in ein anderes Land“, erklärt 56-jährige Ex-Dschungelcamperin ihren Fans voller Sehnsucht. Aber wohin zieht der Ochsenknecht-Spross denn bloß? Das verraten weder die Mama noch die Tochter bisher. „Auf alle Fälle ist das Kind jetzt nicht mehr bei mir um die Ecke“, sagt Natascha. Zum Glück gibt es ja genug Möglichkeiten, um Cheyenne zu besuchen und mit ihr in Kontakt zu treten.

Ob dies in der aktuellen Pandemie jedoch so ganz einfach ist, bleibt abzuwarten. Vielleicht müssen die beiden stattdessen eher auf die modernen Kommunikationsmöglichkeiten wie Skype und Co. zurückgreifen. Liebe kennt aber ja bekanntlich keine Grenzen.

Hoffentlich hat Mama Natascha den Verlust bald verkraftet und kann der Zukunft auch wieder positiv entgegenblicken. Denn immerhin hat sie diese Erfahrung auch schon mit ihren beiden älteren Söhnen Jimi Blue und Wilson Gonzales durchgemacht.

Ersterer ist übrigens seit Kurzem mit Social-Media-Sternchen Yeliz Koc liiert. Lange Zeit hatten die beiden ihre Liaison verheimlicht und sind damit erst kürzlich an die Öffentlichkeit gegangen.