Natascha Ochsenknecht gibt Sex-Tipps an ihre Kinder

Wenn es jemanden gibt, der kein Blatt vor den Mund nimmt, dann ist es mit Sicherheit Model und Ex-Schauspieler Gattin Natascha Ochsenknecht. Die 56-Jährige ist für ihre drei Kinder eine echte Bezugsperson. Tabuthemen gibt es bei den Vieren kaum. Insbesondere über das Liebesleben ihrer Sprösslinge ist Ochsenknecht daher immer bestens informiert.

Und genau darüber erzählt sie nun auch im YouTube-Format „Hosen Runter“. „Meine Kinder haben natürlich auch die ‚Bravo‘ gelesen. Aber sie konnten mich auch fragen, was sie wollten. Und ich habe gesagt, ‚Jungs, denkt dran, immer Gummis dabei haben und aufpassen‘. (…) Ich habe immer gesagt: ‚Tobt euch aus! Schützt euch dabei und wenn ihr irgendwann mal einen festen Partner habt, dann habt ihr nicht das Gefühl, dass ihr irgendwas nachholen müsst‘.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Promiwood (@promiwood)


Als peinlich haben ihre Kinder die Offenheit ihrer Mutter nie empfunden, behauptet sie. „Ich würde sagen, ich bin gar nicht peinlich, ich bin halt nur ehrlich. Und viele Menschen können damit nicht umgehen.“

Laut Mama Natascha habe sich vor allen Dingen Sohnemann Jimi Blue in seiner Jugend ordentlich ausgetobt. Auf den Rat seiner Mutter hat er aber offenbar immer gut gehört, denn Vater ist er bis heute nicht. Stattdessen führt er eine ernste Beziehung mit Influencerin Yeliz Koc. Doch wer weiß, vielleicht folgen hier auch schon bald kleine Mini-Ochsenknechts.

Trotz des ehrlichen Verhältnisses, dass Natascha zu allen ihren Kindern führt, ist es ihr auch wichtig, dass sie die Rolle der Mutter nicht mit der einer Freundin eintauscht. „Das wäre für mich das Schlimmste, wenn meine Kinder sagen würden, ich bin eine Freundin. Eine Mutter gibt es nur einmal.“


Zwar ist Natascha froh über das offenen Verhältnis zu ihren Kindern, aber sie habe eindeutig auch eine strenge Seite. „Da möchte ich natürlich auch als Mutter wahrgenommen werden und nicht als Freundin. Das kann sehr schnell in eine Respektlosigkeit übergehen.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.