Nadja Abd el Farrag wurde Opfer von Gruselangriff

Es ist ein heftiger Angriff, der Nadja Abd el Farrag alias Naddel schwer belastet. Die Ex-Freundin von Dieter Bohlen, die auch durch ihn erst an Bekanntheit gelangt, wurde Opfer eines perfiden Hacker-Angriffs. Ein Drama, dass sie kaum in Worte fassen kann und das eigentlich einfach nur noch auf den großen Haufen an Pech in ihrem Leben dazukommt.

Denn eigentlich hatte sich Nadja ihr Leben wirklich ganz anders vorgestellt. Statt Familie und Reichtum ist sie heute alkoholabhängig und auch arbeitslos. Doch zurück zu ihrem letzten Albtraum: Ihr Instagram-Account wurde gehackt und in Folge wurde sie erpresst. Für die 56-Jährige ein besonderes Problem, weil sie die Plattform unter anderem als ihre Geschäftsgrundlage nutzt und auf ihr Werbung platziert, mit dem sie Geld verdient. Doch auch persönliche Sachen hatte sie hier immer wieder gepostet.


„Es war ein Bilderbuch meines Lebens, von der Kindheit über die Schulzeit. Mein Leben an der Nordsee, die Wohnungssuche in Hamburg“, erklärt sie im Interview mit der BILD Zeitung.
In Folge dieser Attacke forderten die Hacker 300 Euro von Naddel. Erst wenn sie das Geld erhalten haben, sollte ihr Account wieder freigeschaltet werden. Ein Problem für die Bohlen-Ex: Denn so viel Geld besitzt sie nicht. Statt es also zu zahlen, ging sie zur Polizei. Leider konnte diese ihr aber auch nicht weiterhelfen. „Die Beamten haben mir gesagt, es bringt nichts, die Täter sitzen eh im Ausland.“ Ganz schön bitter. Zumal die Erpresser sogar den direkten Kontakt suchten und es nicht bei der Übernahme ihres Profils beließen.
„Sie sind über den Account auch an meine Telefonnummer gelangt, haben mich angeschrieben. Ich habe richtig Angst und drei Nächte lang nicht geschlafen“, gibt sie zu.


Eindeutig kein guter Start in das neue Jahr für Naddel. Gut das sie jedoch Freund und Bekannte hat, die ihr auch in dieser schweren Zeit beistehen konnten und sie beruhigten.

3 Kommentare

  1. Der Bohler stinkt vor Geld und könnte mal GROSSZÜGIG sein. Sie waren doch etliche Jahre zusammen und die Trennung war nicht gerade schön.
    Er könnte eine Wohnung kaufen und sie mietfrei darin wohnen lassen aber da kommt wieder der Geiz in ihm raus.
    Als Komponist, sehr gut. Als Mensch ungeeignet.

  2. Irgendwie merkwürdig diese Menschen die nur jammern, aller Welt erklärt wie schlimm alles ist und dann im eigenen Garten mit teuren Lebensmitteln chillen.
    Bitte 6 Monate aufstockend Hartz 4 zum Fulltimejob für solche, um denen mal die Realität nahe zu bringen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.