Nach Washington Drama der große Trennungsschock

Die gestrige Eskalation in Washington hat die Welt schockiert. Doch das Drama geht weiter. Nach den Ausschreitungen kommt es nun gleich zu zwei Trennungen im Leben der amtierenden First Lady, Melania Trump. Stabschefin Stephanie Grisham wirft genau wie der stellvertretende nationale Sicherheitsberater Matt Pottinger das Handtuch. Beide legen ihre Ämter mit sofortiger Wirkung nieder und arbeiten nicht mehr im Weißen Haus.


Stephanie Grisham teilt öffentlich mit, dass es ihr eine Ehre gewesen sei, im Weißen Haus zu dienen. Auch sei sie stolz auf die vielen Errungenschaften der Regierung von Präsident Donald Trump. Grisham war seit vielen Jahren Mitarbeitern von Melania Trump und zeitweise sogar die Sprecherin des Weißen Hauses. Erst nach dem Ausscheiden aus diesem Amt wurde sie Stabschefin der First Lady. Für ihren drastischen Schritt der Amtsniederlegung nannte Grisham vorerst keine detaillierten Gründe. Bisher unklar ist zudem, ob ihr Ausscheiden mit dem Sturm auf das Kapitol von Anhängern Trumps zusammenhängt. Eine Erklärung von ihr wird noch erwartet.


Doch es ist nicht nur Stephanie Grisham, die Melania Trump den Rücken kehrt. Auch müssen sich die Trumps vom stellvertretenden nationalen Sicherheitsberater Matt Pottinger verabschieden. Dies berichtet die „Daily Mail“ und bezieht sich dabei auf unabhängige Quellen. Pottinger ist der wohl jüngste Beamte des Weißen Hauses, der aus Empörung über Donald Trumps Reaktion auf die Belagerung des Kapitols sein Amt niederlegt.

Eigentlich hatte Pottinger geplant, erst am Wahltag zurückzutreten. Aufgrund der neusten Ereignisse habe er allerdings beschlossen, vorzeitig aufzuhören. Er ist bestürzt über Trumps Rolle während der Ausschreitungen am gestrigen Mittwoch. Diese kosteten bisher vier Menschen das Leben. Aktuell wird eine vorzeitige Entlassung Trumps aus dem Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten überprüft. Eigentlich soll Trump erst am 20. Januar entlassen werden.

Kommentar hinterlassen