Nach Todes-Drama: TV-Arzt wieder glücklich

Wahnsinn oder Schicksal? Gerade einmal neun Monate nach dem Tod seiner Tochter Maximilia, die im November des vergangenen Jahres den kurzen aber heftigen Kampf gegen einen bösartigen Hirntumor verlor, ist TV-Arzt Dr. Johannes Wimmer wieder glücklich. Der Grund: Er uns seine Frau Clara sind wieder Eltern einer kleinen Tochter geworden. Das kleine Mädchen soll die junge Familie nun komplett machen.


Denkt man ein Jahr zurück, hätte wohl niemand, weder die beiden selbst, noch ihre Fans, mit so einem Glück gerechnet. Doch wieder einmal zeigt das Leben, dass Glück und Schmerz nicht selten eng beieinander liegen können.
Der Verlust ihrer Tochter Maxi ist aber allgegenwärtig und wird vermutlich niemals vergessen werden. Doch in all dem Schmerz und kurz nach dem Tod Maximilias steht fest: Clara ist erneut schwanger. Es hat sich für die Familie angefühlt wie ein echtes Wunder. Johannes Wimmer selbst sagte dazu vor einigen Monaten: „Ich habe im Kopf überschlagen, wann das neue kleine Leben entstanden ist. Wenn Clara jetzt schwanger ist, dann haben sich sie und Maxi ja die Klinke in die Hand gegeben.“

Der 38-Jährige ist über die Geburt seiner zweiten Tochter nun unendlich glücklich, macht in einem Posting auf Instagram aber auch klar, dass die ältere Schwester Maximilia für ihn und für alle anderen aus seiner Familie immer allgegenwärtig sein wird. „Wir umarmen das Leben und stellen uns vor, dass sich die Seelen von Maximilia und ihrer kleinen Schwester irgendwo auf dem Weg begegnet sind.“


Eine schöne Vorstellung und irgendwie auch gar nicht so abwegig, wenn man an Wunder glaubt. Schwester Maximilia jedenfalls hätte garantiert gewollt, dass ihre kleine Schwester den gemeinsamen Eltern endlich auch wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Und das ist ihr selbstverständlich auch gelungen.
Aus dem Himmel heraus passt Engel Maximilia jetzt garantiert auf die liebenswürdige Familie auf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.