Nach Tod von Kasia Lenhardt: Jetzt wird es eng für Jérôme Boateng

Kasia Lenhardt ist nun seit mehr als einem Jahr tot. Jetzt gibt es erneut, ernste Anschuldigungen gegen den deutschen Fußballer Jérôme Boateng. Er habe seine Ex in den Selbstmord getrieben. Das behauptet zumindest Kasias Mutter, seitdem sich ihre Tochter im Februar 2021 das Leben nahm. Weil sie so sehr überzeugt ist von ihrer Meinung, zog sie nun am gestrigen 3. Mai 2022 vor das Berliner Landgericht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jérôme Boateng (@jeromeboateng)


Bei der Verhandlung ging es um Behauptungen, die der Fußballer kurz vor dem Tod Kasias in einem Interview geäußert haben soll. Anfang Februar nämlich unterstellte Boateng seiner Ex-Partnerin gegenüber der BILD Zeitung massive Alkoholprobleme. Außerdem soll die damals 25-Jährige dem Vater zweier Kinder gedroht haben, seine Karriere zu zerstören und dafür zu sorgen, dass er seine Kinder verliert. Zu der Beziehung mit dem Model sei es außerdem nur gekommen, weil sie ihn erpresst habe. Aus diesem Grunde soll er dann erst einmal bei ihr geblieben sein und versucht haben, die Beziehung ans Laufen zu bringen.

Nur eine Woche nach dem besagten Interview hat sich Kasia dann das Leben genommen. Man fand die ehemalige „Germany’s Next Topmodel“-Teilnehmerin leblos in der Wohnung, in der sie wohl auch gemeinsam mit dem Kicker lebte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von KASIA (@kasia_lenhardt)


Lenhardts Mutter Adrianna jedenfalls behauptet seit Tag 1, dass Kasia sich einzig und alleine wegen dieses Interviews und den darin enthaltenden Behauptungen umgebracht hat und zerrte den Kicker nun deswegen vor Gericht. Ihr Anwalt kommentiert den Grund außerdem wie folgt: „Die Klägerin möchte vermeiden, dass nicht nur ihr Enkelkind, sondern auch die minderjährigen Geschwister der verstorbenen Tochter, also die weiteren Kinder der Klägerin, diesem Schmutz im Internet insbesondere in der Phase des weiteren Heranwachsens weiter ausgesetzt werden.“

Wie die Klage am Ende ausgeht und ob die Informationen aus Boatengs BILD Interview nun unwiderruflich aus dem Netz entfernt werden müssen, das muss im Laufe des Verfahrens jetzt erst einmal das Berliner Gericht entscheiden.

2 Kommentare

  1. Und da es ein „Fußballspieler “ ist wird wieder nix passieren!
    Da ga es schon mal einen Kindesmissbrauch durch einem Fußballspieler und da ist auch nix passiert!
    Echt zum kotzen was sich „Fußballspieler“ so alles erlauben dürfen!!!

  2. Mich fragte mal ein Gast bei mir zu hause:“Wer ist das auf dem Bild mit der grünen Weste? So stelle ich mir immer einen Schwerverbrecher in Chicago vor.“
    Ich mußte kräftig lachen, als ich das hörte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.